Advertisement

Prostalglandin-Infusion bei chronischer arterieller Verschlußkrankheit — Untersuchungen an einem Tiermodell

  • Yoshihisa Fujita
  • H. Forst
  • U. B. Brückner
  • T. Weiss
  • K. Meßmer
Conference paper
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 84)

Zusammenfassung

Nur etwa 30% aller Patienten mit chronischer arterieller Verschlußkrankheit (AVK) sind der chirurgischen Therapie zugänglich. Die Wertigkeit der für 70% der Patienten erforderlichen konservativen Verfahren ist bislang nicht entschieden. Neuerdings werden vasoaktive Substanzen eingesetzt, die einen günstigen therapeutischen Effekt erzielen sollen, ohne die von konventionellen Vasodilatatoren bekannten Nachteile (Steal-Phänomen) Zu induzieren. CARLSON (1) berichtete über günstige klinische Ergebnisse nach Infusion von Prostaglandin (PGE1), welches vasodilatierend wirkt und die Thrombocytenaggregation hemmt. Da der Effekt von PGE1 auf die segmentalen Gefäßwiderstände bislang nicht untersucht ist, wurde PGE1 in einern Tiermodell der chronischen AVK geprüft, welches die Analyse der segmentalen Gefäßwiderstände und der lokalen Sauerstoffgewebsversorgung zuläßt.

Prostaglandin Infusion in Chronic Arterial Occlusive Disease: Analysis in an Experimental Animal Model

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    CARLSON LA (1973) Femoral-artery infusion of prostaglandin E1 in severe peripheral vascular disease. Lancet I: 155–156CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    KESSLER M (1981) Grundlegende Prinzipien der Sauerstoffversorgung des Gewebes. In: Meßmer K, Fagrell B (eds) Mikrozirkulation und arterielle Verschlußkrankheiten. Karger, Basel, S 45–58Google Scholar
  3. 3.
    LUND N (1979) Studies on skeletal muscle surface oxygen pressure fields. Inaugural-Dissertation Linköpung, University Medical DissertationsGoogle Scholar
  4. 4.
    SUNDER-PLASSMANN L, VON HESLER F, ENDRICH B, MESSMER K (1981) Improvement of collateral circulation in chronic vascular occlusive disease of the lower extremity. Biblthca haemat 47: 43–53CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    WILLIAMS PB, JOYNER JH (1982) Response of peripheral collateral arteries in the dog to prostaglandin E1 , E2F2, and I2 (Prostacyclin). J Cardiovasc Pharmacol 4: 784–790PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer, Berlin Heidelberg 1984

Authors and Affiliations

  • Yoshihisa Fujita
    • 1
  • H. Forst
    • 1
    • 2
  • U. B. Brückner
    • 1
  • T. Weiss
    • 1
  • K. Meßmer
    • 1
  1. 1.Abteilung für Experimentelle Chirurgie, Zentrum für ChirurgieUniversität HeidelbergHeidelberg 1Deutschland
  2. 2.Klinikum GroßhadernInstitut für AnaesthesiologieMünchenDeutschland

Personalised recommendations