Advertisement

Ansätze einer Historischen Anthropologie des Kindesalters

  • Eduard Seidler
Chapter
Part of the Veröffentlichungen aus der Forschungsstelle für Theoretische Pathologie der Heidelberger Akademie der Wissenschaften book series (VERÖFF PATHOL)

Zusammenfassung

Die medizinische Theorienbildung hat sich im Verlauf ihrer Entwicklung mit Kindern nahezu ausnahmslos unter der besonderen Voraussetzung beschäftigt, daß das Kind ein Wesen ist, das keine Antwort gibt. Die in fast alle Kultursprachen übergegangene lateinische Bezeichnung infans (nicht sprechend) meint dabei mehr als die Unfähigkeit der Kleinkinder, zu sprechen, sondern verweist im anthropologischen Sinne auf die physische, psychische und soziale Schwäche des Kindes, das seine Nöte nicht selbst vertreten kann.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Cabanis, Pierre J. G.: Über die Verbindung des Physischen mit dem Moralischen in dem Menschen. Aus dem Franz. übers. v. J. H. Jakob. Halle/Leipzig 1804Google Scholar
  2. Carus, Carl Gustav: Erfahrungsresultate aus ärztlichen Studien und ärztlichem Wirken während eines halben Jahrhunderts. Leipzig 1859Google Scholar
  3. Claparede, Edouard: L’Éducation fonctionelle. Neuchâtel, Paris 1931Google Scholar
  4. Czerny, Adalbert: Die exsudative Diathese. Jahrb. Kinderhk. 61 (1905), 199 ff.Google Scholar
  5. Czerny, Adalbert und Arthur Keller: Des Kindes Ernährung. Ernährungsstörungen und Ernährungstherapie. 2 Bde. Leipzig, Wien 1906Google Scholar
  6. Deimling, Claudia v.: Die Entwicklung nosologischer Systeme in der neueren Pädiatrie (ca. 1750–1910). Med. Diss. Freiburg 1976Google Scholar
  7. Doerr, Wilhelm: Anthropologie des Krankhaften aus der Sicht des Pathologen. In: H. G. Gadamer und P. Vogel (Hrsg): Neue Anthropologie. Bd. II, 2. Stuttgart 1972. S. 386–427Google Scholar
  8. Escherich, Theodor: Entwicklung und Leistung der Kinderheilkunde in den letzten 25 Jahren. Verhdlg. 25. Vers. Ges. f. Kinderhk. Köln 1908. Wiesbaden 1908. S. 170–182Google Scholar
  9. Fichtner, Gerhard: Medizin in Padua im 16. Jahrhundert: die morphologische Methode. In: G. Fichtner und H. Siefert: Padua. Medizinhistorische Reisen (Hrsg: E. Seidler) Band 2, Stuttgart 1978, S. 38–44Google Scholar
  10. Hufeland, Christoph Wilhelm: Bemerkungen über die natürlichen und geimpften Blattern, verschiedene Kinderkrankheiten und sowohl medizinische als diätetische Behandlung der Kinder. Berlin 1789Google Scholar
  11. Hufeland, Christoph Wilhelm: Guther Rath an Mütter über die wichtigsten Punkte der physischen Erziehung der Kinder in den ersten Jahren. Berlin 1799Google Scholar
  12. Hufeland, Christoph Wilhelm: Enchiridion medicum… Vermächtnis einer fünfzigjährigen Erfahrung. Berlin 1836Google Scholar
  13. Köhler, Peter: Der Umgang mit dem Kind in der frühen deutschen Pädiatrie (1760–1840). Med. Diss. Heidelberg 1971Google Scholar
  14. Kraus, Friedrich: Die allgemeine und spezielle Pathologie der Person. Leipzig 1919Google Scholar
  15. Langeveld, Martinus J.: Studien zur Anthropologie des Kindes. 3. Aufl. Tübingen 1968Google Scholar
  16. Mercurialis, Hieronymus: De peurorum morbis tractatus locupletissimi, vera doctrina referti, nec solum Medicis, verum etiam Philosophis magnopere utilis. Lugduni 1623Google Scholar
  17. Nitschke, Alfred: Das verwaiste Kind der Natur. Tübingen 1962Google Scholar
  18. Peiper, Albrecht: Chronik der Kinderheilkunde. 4. Aufl. Leipzig 1965Google Scholar
  19. Pfaundler, Meinhard von: Über Wesen und Behandlung der Diathesen im Kindesalter. Verh. dtsch. Kongr. inn. Med. Wiesbaden 1911. S. 36–85Google Scholar
  20. Pfaundler, Meinhard von: Konstitution und Konstitutionsanomalien. Allgemeines, Begriff, Wesen, Grundlage. In: Pfaundler-Schloßmann: Handbuch der Kinderheilkunde 4. Aufl. Berlin 1931. Bd. 1, S. 637–650Google Scholar
  21. Reichold, Rudolf Hans: Die Auffassung vom Kindesalter bei Hieronymus Mercurialis. Med. Diss. Freiburg 1975Google Scholar
  22. De Rudder, Bernhard (Hrsg): Biologische Allgemeinprobleme der Medizin. Konstitution. Diathese. Disposition. Ausgewählte Vorträge und Abhandlungen von Meinhard von Pfaundler. Berlin und Heidelberg 1947Google Scholar
  23. Seidler, Eduard und Hermann Hilpert: Zur Begriffsgeschichte der Lebensschwäche. Fortschr. d. Med. 86 (1968), 35–38Google Scholar
  24. Seidler, Eduard: Der Umgang mit dem Kind. Probleme der Tradition. Arzt und Christ Heft 3/4 (1976), S. 129–145Google Scholar
  25. Seidler, Eduard: Die Kinderheilkunde in Deutschland. In: Paul Schweier und Eduard Seidler: Lebendige Pädiatrie. München 1983. S. 13–85Google Scholar
  26. Sudhoff, Karl: Erstlinge der pädiatrischen Literatur. München 1925Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1984

Authors and Affiliations

  • Eduard Seidler

There are no affiliations available

Personalised recommendations