Advertisement

Epitheliale Pseudokanzerosen

  • K. Konrad
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft book series (VDGDERMATOLOGIE, volume 33)

Zusammenfassung

Die epithelialen Pseudokanzerosen der Haut umfassen eine Gruppe von Krankheiten, die sowohl ätiologisch als auch pathogenetisch uneinheitlich sind. Sie sind definiert als Hauterkrankungen, die klinisch und/oder histopathologisch nur schwer von einem echten Karzinom zu unterscheiden sind; der biologische Verlauf ist jedoch gutartig. Neben dem Keratoakanthom, das in einem getrennten Beitrag besprochen wird, gehören in diese Gruppe die Papillomatosis cutis carcinoides Gottron, die floride orale Papillomatose, die Condylomata acuminata vom destruierenden Typ nach Buschke-Loewenstein, die proliferierende Tricholemmalcyste und die pseudokarzinomatöse Hyperplasie unterschiedlicher Genese. Auch das erst kürzlich beschriebene Krankheitsbild der genitalen bowenoiden Papeln [9] ist definitionsgemäß als Pseudokanzerose aufzufassen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Ackerman LV (1948) Verrucous carcinoma of the oral cavity. Surgery 23: 670–678PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Albrecht G (1982) Riesenkondylom Buschke-Loewenstein des Penis mit Übergang in Plattenepithel-Ca. Dia-Klinik 33. Tagung der Dtsch Dermatol Ges, Wien. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  3. 3.
    Bloch PH, Müller HD (1979) Pilartumor der Kopfhaut. Hautarzt 30: 84–88PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Buschke A, Loewenstein L (1931) Beziehungen der spitzen Condylome zu den Carcinomen des Penis. Archiv Derm Syph 163: 30–46CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Nikolowski W (1973) Papillomatosis cutis carcinoides. In: Braun-Falco O, Petzold D (Hrsg) Fortschritte der praktischen Dermatologie und Venerologie. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  6. 6.
    Ratzenhofer E (1982) Epithelioma cuniculatum: Eine Sonderform eines verrukösen Karzinoms. Wien Klin Wochenschr 94: 118–120PubMedGoogle Scholar
  7. 7.
    Tappeiner J, Wolff K (1971) Floride orale Papillomatose. Wien Klin Wochenschr 83: 795–800PubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    Tilgen W, Haag D, Anton-Lamprecht I, Schnyder UW (1979) Pseudokanzerosen der Haut. Verh Dtsch Ges Pathol 63: 313–317Google Scholar
  9. 9.
    Wade TR, Kopf AW, Ackermann AB (1979) Bowenoid papulosis of the genitalia. Arch Dermatol 115: 306–308PubMedCrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Wolff K, Tappeiner J (1973) Floride orale Papillomatose (Papillomatosis mucosae carcinoides). In: Braun-Falco O, Petzold D (Hrsg) Fortschritte der praktischen Dermatologie und Venerologie, Bd 7. Springer, Berlin Heidelberg New York S 40–51Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1983

Authors and Affiliations

  • K. Konrad
    • 1
  1. 1.I. Univ.-HautklinikWienÖsterreich

Personalised recommendations