Advertisement

Zur Morphologie und Dignität des Morbus Bowen

  • F. Vakilzadeh
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft book series (VDGDERMATOLOGIE, volume 33)

Zusammenfassung

Die Bowensche Dermatose ist der Prototyp einer Präkanzerose im engeren Sinne, d. h. eine Hautveränderung, die nach der klinischen Erfahrung obligat in ein Karzinom übergeht. Sie kann jahrzehntelang intraepidermal verweilen und sich horizontal ausbreiten, ohne ein invasives Wachstum zu zeigen. Erst bei einem Durchbruch durch die Basalmembran wird sie zu einem biologisch vollwertigen Karzinom.

Literatur

  1. 1.
    Albertini AV (1958) Studien zur Karzinogenese I. Die menschlichen Präkanzerosen. Schweiz Z Path 21: 688–706Google Scholar
  2. 2.
    Andersen A, Nielsen A, Reymann F (1973) Relationship between Bowen disease and internal malignant tumors. Arch Dermatol 108: 367–370PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Graham HJ, Helwig EB (1959) Bowen’s disease and its relationship to systemic cancer. Arch Dermatol 80: 133–159CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Happle R (1977) Surgical treatment of erythroplasia of Queyrat. Plast Reconstr Surg 59: 642–645PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Hornstein OP (1979) Präneoplasien der Epidermis. Verh Dtsch Ges Path 63: 132–140Google Scholar
  6. 6.
    Hundeiker M, Petres J (1968) Morphogenese und Formenreichtum der arsenindizierten Präkanzerosen. Arch klin exp Derm 231: 355–365PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1983

Authors and Affiliations

  • F. Vakilzadeh
    • 1
  1. 1.Univ.-HautklinikMünsterDeutschland

Personalised recommendations