Cutane Primärherde und extracutane Fokalherde bei eruptiv-exanthematischer Psoriasis — ein Beitrag zu immunologischen Parametern

  • B. A. Weigl
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft book series (VDGDERMATOLOGIE, volume 33)

Zusammenfassung

Die Klinik der eruptiv-akuten Psoriasis (A PS) zeigt Ähnlichkeit mit Streureaktionen bei Primärherden. In einer 5jährigen Studie an 100 Patienten mit Ersterkrankung, Alter 12–38 Jahre, finden sich bei 46 unter 57 Probanden extractrtane Fokalherde (überwiegende Manifestation HNO-Raum), in 32 unter 43 Fällen cutane Primärläsionen (Differentialdiagnose gegenüber mikrobiellen-seborrhoischen nummulären Ekzemplaques). Inkubationszeit wenige Tage bis 4–6 Wochen. Aus den Cutanherden werden im Prodromalstadium Dermatophyten (bei 32 Patienten je 4mal Trichophyton rubrum-mentagrophytes) kultiviert, aus den Fokalherden Beta-hämolysierende Streptococcen bzw. Staphylococcus aureus (Rachenabstriche, NNH-Punktate, Prostata-Sekrete). Als Maßstab für die Reaktionsfähigkeit kompetenter Immunsysteme finden innerhalb vielmonatiger Kontrolluntersuchungen Antistreptolysin-O-Titer (ASL O), Antistaphylolysin-Titer (AStal) und intracutane Trichophytin-Teste (I.C.T.T.) Anwendung. Die AStal zeigen bei 25 Patienten positive Agglutinaktionen und stimmen mit den ASL O in ihrem Verhalten überein. Die I.C.T.T. ergeben ca. 15% Sofortreaktionen, daneben durchwegs Früh-bzw. verzögerte Reaktionen (ansteigende Intensität nach 6–8 h), die in Spätreaktionen auslaufen. Das entspricht einer Mischform Coombs Typ III-IV, zu beobachten bei Allergien gegen das Antigenspektrum von Mikroben und Viren. Die Tricho-Teste haben bei A PS somit Aussagekraft für humorale und zelluläre Reaktionen.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1983

Authors and Affiliations

  • B. A. Weigl
    • 1
  1. 1.Wiener NeustadtAustria

Personalised recommendations