Advertisement

Die Dermatitis seborrhoides, eine existente Dermatose des Säuglings?

  • H. H. Wolff
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft book series (VDGDERMATOLOGIE, volume 33)

Zusammenfassung

Die als Thema gestellte Frage ist offenbar provokativ gemeint, denn das Krankheitsbild „Dermatitis seborrhoides infantum“ ist zumindest in der mit Säuglingsdermatologie befaßten Literatur durchweg existent. Beschreibungen dieser Dermatose sind seit Unna unter verschiedenen Synonyma mit großen Namen unseres Faches wie Moro, Jadassohn, Darier, Brocq und Gans verknüpft (Übersicht bei [1]). Auch die Herren Vorsitzenden dieser Tagungssektion haben die Dermatitis seborrhoides infantum ausführlich beschrieben (Bandmann [1]; Korting [5]). Andererseits fällt es schwer, eine klare Definition der Erkrankung, gesicherte Vorstellungen zu Ätiologie und Pathogenese und auch eindeutige Kriterien zur Abgrenzung von anderen Säuglingsdermatosen herauszuarbeiten. Prinzipiell sind drei Antworten auf die eingangs gestellte Frage möglich [7]:
  • Die Krankheit ist nicht existent, die beobachteten klinischen Bilder sind bei sorgfältiger Analyse definierten Dermatosen wie Psoriasis vulgaris, atopische Dermatitis, Windeldermatitis, Kandidose etc. zuzuordnen;

  • es handelt sich um eine Krankheitsentität;

  • die Dermatitis seborrhoides infantum ist eine klinisch typische Réaction cutanée mit multifaktorieller Ursache.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bandmann H-J (1962) Ekzeme und ekzematoide Dermatitiden im frühen Kindesalter. In: Jadassohn J (Hrsg) Handbuch der Haut-und Geschlechtskrankheiten, Ergänzungswerk II/I. Springer, Berlin Göttingen Heidelberg, S 320–368Google Scholar
  2. 2.
    Beare JM, Rook A (1979) The Newborn. In: Rook A, Wilkinson DS, Ebling FJG (eds) Textbook of dermatology, 3rd edn, vol I. Blackwell, Oxford London Edinburgh Melbourne, pp 185–212Google Scholar
  3. 3.
    Geiger H (1978) Angeborene Defekte des Komplementsystems und der Phagozytose. Ihre Bedeutung für die pädiatrische Dermatologie. In: Herzberg JJ (Hrsg) Pädiatrische Dermatologie. Schattauer, Stuttgart New York, S 107–120Google Scholar
  4. 4.
    Jacobs AH (1978) Eruptions in the diaper area. The pediatric clinics of North America, vol 25, no 2: Symposium on pediatric dermatology. Saunders, Philadelphia London Toronto, pp 209–224Google Scholar
  5. 5.
    Korting GW (1982) Hautkrankheiten bei Kindern und Jugendlichen, 3. Aufl. Schattauer, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  6. 6.
    Seebacher C (1978) Zur Ätiologie und Pathogenese der sogenannten Dermatitis seborrhoides infantum. Kinderärztl Praxis 46: 113–120Google Scholar
  7. 7.
    Solomon LM, Esterly NB (1973) Neonatal dermatology. Major problems in clinical pediatrics, vol IX. Saunders, Philadelphia London TorontoGoogle Scholar
  8. 8.
    Wolff HH (1976) Windeldermatitis: Ein polyätiologisches Syndrom. Fortschritte d prakt Derm u Venerol 9: 9–17CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Wolff HH (1982) Windeldermatitis. Pädiat Prax 24:469–479 (1980/81); Gynäk Prax 6: 309–319Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1983

Authors and Affiliations

  • H. H. Wolff
    • 1
  1. 1.Klinik f. Dermatologie u. Venerologie d. Med. HochschuleLübeck 1Deutschland

Personalised recommendations