Transitorische akantholytische Dermatose (Grover)

  • H. H. Wolff
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft book series (VDGDERMATOLOGIE, volume 32)

Zusammenfassung

Das Wesen der 1970 von Grover [2] beschriebenen Erkrankung läßt sich am besten aus der Geschichte ihrer Entdeckung verstehen. Es erscheint bezeichnend, daß diese Krankheit nicht zuerst in einer Klinik oder einem histopathologischen Labor erkannt wurde, sondern von einem Dermatologen in der Praxis. Grover beobachtete immer wieder ältere Patienten mit einem meist diskreten, juckenden, aus sukkulenten, manchmal keratotischen, oft gruppiert stehenden Papeln, Papulovesikeln oder Seropapeln bestehendem Exanthem, besonders im oberen Rumpfbereich (Abb. 1), leicht überwiegend bei Männern [2, 5, 6, 8, 11]. Hauterscheinungen und Juckreiz verschwanden meist innerhalb von Wochen bis wenigen Monaten. Grover entnahm regelmäßig Biopsien, und er war erstaunt über die histopathologischen Befunde, die oft einem M. Darier, M. Hailey-Hailey oder gar Pemphigus vulgaris entsprachen [1, 2, 11]. Diese Diagnosen kamen aber von der Anamnese, dem klinischen Bild und dem Verlauf her nicht in Frage. Er war couragiert genug, dieses Krankheitsbild als eigenständig unter der Bezeichnung „Transient Acantholytic Dermatosis“ im „Archives of Dermatology“ darzustellen, und seine Beobachtung wurde inzwischen weithin bestätigt. Neben der „transitorischen“ Form gibt es auch Erkrankungen mit längerem Verlauf, die folgerichtig als „persistierende akantholytische Dermatose“ [10] bezeichnet wurden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Chalet M, Grover RW, Ackerman AB (1977) Transient acantholytic dermatosis: A reevaluation. Arch Dermatol 113: 431–435PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Grover RW (1970) Transient acantholytic dermatosis. Arch Dermatol 101: 426–434PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Grover RW, Duffy JL (1975) Transient acantholytic dermatosis. Electron microscopic study of the Darier type. J Cutan Pathol 2: 111–127CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Heaphy MR, Tucker SB, Winkelmann RK (1976) Benign papular acantholytic dermatosis. Arch Dermatol 112: 814–821PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Heenan PJ, Quirk CJ (1980) Transient acantholytic dermatosis. Br J Dermatol 102: 515–520PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Horn F, Gebhart W, Luger T (1978) Dermatose acantholytique transitoire ( Grover ). Ann Dermatol Venereol 105: 581–585PubMedGoogle Scholar
  7. 7.
    Kanzaki T, Hashimoto K (1978) Transient acantholytic dermatosis with involvement of oral mucosa. J Cutan Pathol 5: 23–30PubMedCrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Pehamberger H, Gschnait F, Konrad K, Holubar K (1977) Transient acantholytic dermatosis Grover. Z Hautkr 52: 841–846PubMedGoogle Scholar
  9. 9.
    Rohr JB, Quirk CJ (1979) Treatment of transient acantholytic dermatosis. Arch Dermatol 115: 1033–1034PubMedCrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Simon RS, Bloom D, Ackerman AB (1976) Persistent acantholytic dermatosis. Arch Dermatol 112: 1429–1431PubMedCrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Wolff HH, Chalet M, Ackerman AB (1977) Transitorische acantholytische Dermatose ( Grover ). Hautarzt 28: 78–82PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1981

Authors and Affiliations

  • H. H. Wolff
    • 1
    • 2
  1. 1.MünchenDeutschland
  2. 2.Klinik für Dermatologie und VenerologieLübeckDeutschland

Personalised recommendations