Advertisement

Pulstechnik pp 186-197 | Cite as

Analog- und Digitalsignale, Quantisierung und Codierung

  • Erwin Hölzler
  • Herbert Holzwarth

Zusammenfassung

Die zu Beginn des 3. Abschnitts gegebenen Definitionen für zeitkontinuierliche und zeitdiskrete Signale einerseits und wertkontinuierliche und wertdiskrete Signale andererseits beschreiben die äußere Form des Signals ohne Bezug auf seinen Nachrichteninhalt. Im Gegensatz dazu sind „analog“ und „digital“ Begriffe, die zunächst nur einen Bezug zur Nachrichtenquelle herstellen sollen; daß das auch Konsequenzen für die Signalform hat, wird noch gezeigt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur zu Abschnitt 7

  1. 1.
    Stopper, H.: Ermittlung des Codes und der logischen Schaltung einer Zähldekade. Telefunken-Z. 33 (1960) 13–19.Google Scholar

Ferner

  1. Susskind, A.: Notes on Analog-Digital Conversion Techniques. Cambridge (Mass.): The Technology Press 1957.Google Scholar
  2. Kürner, H.: Analog-Digitalund Digital-Analog-Umsetzer; in Steinbuch, K.: Taschenbuch der Informatik Bd. 2 S. 341–363 Berlin, Heidelberg, New York: Springer 1974.Google Scholar
  3. Hoeschele, D. F.: Analog-to-digital/digital-to-analog Conversion Techniques, New York, London, Sidney: Wiley 1968.zbMATHGoogle Scholar
  4. Borucki, L., Dittmann, J.: Digitale Meßtechnik, 2. Aufl., Berlin, Heidelberg, New York: Springer 1971.Google Scholar
  5. Vgl. auch die Angaben zu den Abschnitten 8 und 10.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag, Berlin/Heidelberg 1986

Authors and Affiliations

  • Erwin Hölzler
  • Herbert Holzwarth

There are no affiliations available

Personalised recommendations