Advertisement

Vorbemerkungen

Chapter
  • 28 Downloads
Part of the Lecture Notes in Economics and Mathematical Systems book series (LNE, volume 76)

Zusammenfassung

Das Entscheidungsproblem der optimalen Alternativenauswahl bei mehrfacher Zielsetzung als Interpretation des Vektormaximumpro-blems 1) ist nicht allein von spezifisch wirtschaftstheoretischer, sondern vielmehr von ganz allgemeiner Bedeutung 2). Die Diskrepanz zwischen der Vielfalt konkurrierender Ziele und der Begrenztheit der zu ihrer Erreichung zur Verfügung stehenden Mittel konfrontiert in der Regel jeden Entscheidenden mit der Tatsache, daß keine der möglichen Alternativen eine simultane maximale Erfüllung aller von ihm gesteckten und gleichzeitig verfolgten Ziele gestattet 3). Da dies insbesondere für den Bereich der wirtschaftlichen Aktivität gilt, andererseits aber das durch den Zweck des wirtschaftlichen Handelns implizierte Gebot der rationellsten Verwendung beschränkt vorhandener Ressourcen operationale Kriterien zur Ermittlung eines bezüglich mehrerer Ziele optimalen Wahlaktes erforderlich macht, ist das Problem der mehrfachen Zielsetzung denn auch hauptsächlich bei der neueren Konstruktion von Entscheidungsmodellen auf dem Gebiet der Makro- und Mikroökonomie immer stärker in den Mittelpunkt des Interesses gerückt 1).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Reference

  1. 1).
    Das Vektormaximumproblem erscheint erstmals in: KUHN, H.W. und TUCKER, A.W.: Nonlinear Programming, in: NEYMAN, J.: Proceedings of the Second Berkeley Symposium on Mathematical Statistics and Probability, Berkeley/California 1951, S. 481 bis 492.Google Scholar
  2. 2).
    Vgl.: Dinkelbach, W.: Über einen Lösungsansatz zum Vektormaximumproblem, in: Beckmann, M.: Unternehmensforschung Heute, Berlin-Heidelberg-New York 1971, S. 1.Google Scholar
  3. 3).
    In gegenteiligen Fällen ist das Entscheidungsproblem bei mehr-facher Zielsetzung offensichtlich irrelevant, so daß nur die Lösung von Zielkonflikten Gegenstand des Vektormaximumproblems sein wird.Google Scholar
  4. 1).
    Vgl.: Kornai, J.: Mathematische Methoden bei der Planung der ökonomischen Struktur, in: Die Wirtschaft, Berlin 1967; BOD, P.: Lineare Optimierung mittels simultan gegebener Zielfunktionen, in: PREKOPA, A.: Colloquium on Applications of Mathematics to Economics, Budapest 1963, S. 55–60.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1972

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften Betriebswirtschaftliche Abteilung IUniversität Bonn53 BonnDeutschland

Personalised recommendations