Übersehene intraokulare Metallfremdkörper

  • E. Damaske
Part of the Symposien der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft book series (OPH.GES.)

Zusammenfassung

Aus der klinischen Erfahrung heraus ist bekannt, daß immer wieder Patienten die Klinik aufsuchen, die das Vollbild der Siderosis bulbi zeigen, ohne selbst von einer Splitterverletzung je etwas bemerkt zu haben. Aus großeren Verletzungsstatistiken wissen wir, daß 10% aller Verletzungen das Auge betreffen und 10 bis 15% der Berufsunfälle Augenverletzungen sind. Unter diesen Patienten werden in 20 bis 40% intraokulare Fremdkörper nachgewiesen. 90% aller Augenverletzungen betreffen Männer im Alter vom 25. bis 40. Lebensjahr. Dabei überwiegt die typische Verletzungsart durch Arbeiten mit Hammer und Meißel in 47% der Fälle eindeutig. Da sowohl die Schwere des Traumas als auch die frühe operative Versorgung über das Schicksal des Auges entscheiden, sind wir der Frage nachgegangen, wie häufig intraokulare Fremdkörper bei einem großen Patientengut übersehen werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Percival, S. P. B.: A decade of intraocular foreign bodies. Brit. J. ophthal. 56, 454–461 (1972).CrossRefPubMedGoogle Scholar

Copyright information

© J. F. Bergmann-Verlag, München 1977

Authors and Affiliations

  • E. Damaske
    • 1
  1. 1.Univ.-AugenklinikMünster i.W.Deutschland

Personalised recommendations