Advertisement

Begleittherapie bei Strahlentherapie

  • M. Björnsgard
Chapter

Zusammenfassung

Im Rahmen einer strahlentherapeutischen Tumorbehandlung sind einige spezielle Aspekte der supportiven Therapie besonders zu beachten. So ist bei der Radiatio von HNO-Tumoren und Lymphomen unter Einschluß der Mundhöhle die Mukositis eine der unangenehmsten auftretenden Nebenwirkungen. Diesbezüglich sind mögliche präventive und therapeutische Maßnahmen an anderer Stelle dargestellt (s. Abschn. 4.1.). Bei einer Radiatio in der Standarddosierung von 5mal 2 Gy pro Woche tritt in der Regel nach 1–2 Wochen eine Rötung der Mundschleimhaut auf. Die maximale Reaktion wird nach 2,5–3 Wochen erreicht in Form einer Denudation (Fehlen der Endothelzellen bei noch intakter Basalmembran) oder pseudomembranösen Mukositis mit fibrinösen Belägen bis hin zu erosiven Veränderungen. Dies ist für den Patienten in der Regel sehr unangenehm mit dem Gefühl eines starken oralen Wundseins. Danach bleiben die Symptome in der Regel konstant oder können sich, trotz einer Weiterführung der Therapie, aufgrund einer vermehrten Zellteilung und Regeneration sogar bessern. Bei einigen Malignomen, u. a. den Plattenepithelkarzinomen des HNO-Bereiches zeigen klinische und radiobiologische Daten eine Abnahme der Heilungswahrscheinlichkeit mit zunehmender Behandlungsdauer. Es ist deshalb wichtig, Therapiepausen aufgrund einer Mukositis oder anderer Nebenwirkungen auf ein Minimum zu reduzieren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur zu 5

  1. Campbell IR, Illingworth MH (1992) Can patients wash during the radiotherapy to the breast or chest wall? A randomized controlled trial. Clin Oncol R Coll Radiol 4: 78–82PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Hainsworth JD, Loprinzi CD, McDonald CJ et al. (1995) Toxicities of therapy. In: Abeloff MD, Armitage JO, Lichter AS, Niederhuber JE (eds) Clinical oncology. Churchill Livingstone, New York, pp 727–829Google Scholar
  3. Henriksson R, Franzen L, Littbrand B (1992) Effects of sucralfate on acute and late bowel discomfort following radiotherapy of pelvic cancer. J Clin Oncol 10: 969PubMedGoogle Scholar
  4. Spencer CM, Goa KL (1995) Amifostine. A review of its pharmacodynamic and pharmacokinetic properties, and therapeutic potential as a radioprotector and cytotoxic chemoprotector. Drug 50: 1001–1031CrossRefGoogle Scholar
  5. Symonds RP, McIlroy P, Khorrami J et al. (1996) The reduction of radiation mucositis by selective decontamination antibiotic pastilles: a placebo-controlled double blind trial. Br J Cancer 74: 312–317PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. Tannehill SP, Mehta MP (1996) Amifostine and radiation therapy: past, present, and future. Semin Oncol 23 (Suppl 8): 69–77PubMedGoogle Scholar
  7. Veness MJ, Dwyer PK (1996) Erythema multiforme-like reaction associated with radiotherapy. Australas Radiol 40: 334–347PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1998

Authors and Affiliations

  • M. Björnsgard

There are no affiliations available

Personalised recommendations