Chirurgische Behandlung von Metastasen solider Tumoren im Kindesalter

  • Ralf-Bodo Tröbs
  • W. Tischer
  • J. Bennek
  • T. Meier
Conference paper
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 95)

Zusammenfassung

Multizentrische kontrollierte Studien mit nationaler (Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie) oder internationaler Reichweite definieren den Wert chirurgischer Maßnahmen im multimodalen Vorgehen. Da die malignen Tumoren des Kindesalters überwiegend strahlen- und chemotherapiesensibel sind, findet die chirurgische Behandlung im Kontext der konservativen antineoplastischen Behandlung statt. Eine präoperative neoadjuvante Chemotherapie (präChem) kann okkulte Mikrometastasen vernichten, den Tumor verkleinern und besser resektabel machen. Es wird ein kuratives Ziel angestrebt. Die zytostatische Sensibilität ist ausschlaggebend für die Prognose aggressiver Tumoren (günstige — ungünstige Histologie). Generell ist die Entfernung von Tumormetastasen bei Strahlen- oder Chemotherapiesensibilität, nach Entfernung des Primärtumors bzw. des Lokalrezidivs oder beim isolierten Auftreten metachroner Metastasen sinnvoll.

Surgical Management of Metastases in Pediatric Solid Malignancies

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Heij HA, Vos A, de Kraker J, Vöüte PA (1994) Prognostie factors in surgery for pulmonary metastases in children. Surgery 115: 687–693PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    La Quaglia MP (1993) The surgical management of metastases in pediatric cancer. Seminars in Pediatric Surgery 2: 75–82PubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Rosen G, Holmes EC, Forscher CA, Lowenbraun S, Eckardt JJ, Eilber FR (1994) The role of thoracic surgery in the management of metastatic osteogenic sarcoma. Chest Surg Clin N Am 4: 75–78PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1995

Authors and Affiliations

  • Ralf-Bodo Tröbs
    • 1
  • W. Tischer
    • 1
  • J. Bennek
    • 1
  • T. Meier
    • 2
  1. 1.Klinik und Poliklinik für KinderchirurgieUniversität LeipzigLeipzigDeutschland
  2. 2.Institut für Pathologische AnatomieUniversität LeipzigDeutschland

Personalised recommendations