Advertisement

Erfahrungen mit dem langen Gammanagel

  • R. H. Gahr
Conference paper

Zusammenfassung

Die Einführung des langen Gammanagels (LGN) in die klinische Routine erlaubt es, die Indikationsgrenzen der Gammanagelung wesentlich weiter zu fassen. Mit dem langen Gammanagel werden die Grenzen zwischen Oberschenkelverriegelungsnagel- bzw. Rekonstruktionsnagelsystemen und dem Gamma-nagelsystem fließend.

Zu den Hauptindikationen des langen Gammanagels zählen vor allem langstreckig in die Diaphyse hineinreichende subtrochantäre, intertrochantäre und pertrochantäre Oberschenkelfrakturen, Trümmerfrakturen der proximalen 2/3 des Oberschenkels sowie Mehretagenfrakturen des Oberschenkels unter Mitbeteiligung der lateralen Schenkelhalsregion bzw. der Trochanterregion.

Weitere Indikationen ergeben sich bei intra- und postoperativen Komplikationen nach konventioneller Gammanagelung sowie bei Verfahrenswechseln bzw. Zweitosteosynthesen nach erneutem Trauma.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Grosse A, Favreul E, Taglang G (1993) The Long Gamma Nail. Experience from the C. T. O.-Strasbourg-about 79 Cases. Combined 2nd National Trauma Congress Strasbourg, 18–22 April 94Google Scholar
  2. 2.
    Stapert JWJL, Vierhout PAM, Schuppers HA (1990) Erste Erfahrungen mit einem verlängerten Gammanagel für die Problemfrakturen des proximalen Femurs, 53. Jahrestagung der DGU, Berlin. Hefte UnfallheilkdGoogle Scholar
  3. 3.
    Stapert JWJL, Geesing PB, Dunki-Jacobs RJ, de Wit RJ, Vierhout PA (1993) First Experience and Complications with Long Gamma Nail J Trauma 34:394–400Google Scholar
  4. 4.
    Wölfel R, Meister R, Walther M, Wagner W (1993) Der lange Gammanagel — Indikationen und Ergebnisse. In: Beck H, Vecsei V, Wagner W (Hrsg) Osteosynthese International 1993, Kongreßband des Gerhard-Küntscher-Kreises. Mayer, Erlangen, S 255–259Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1995

Authors and Affiliations

  • R. H. Gahr
    • 1
  1. 1.Klinik für Unfall- und WiederherstellungschirurgieStädtisches Klinikum „St. Georg“ LeipzigLeipzigDeutschland

Personalised recommendations