Das Duodenaldivertikel als Ursache des Verschlußikterus

  • A. Michelsen
  • P. Kujath
  • P. Kraus
Conference paper
Part of the Deutsche Gesellschaft für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 1994)

Zusammenfassung

Das Duodenaldivertikel wird häufig nur als Zufallsbefund bei der Diagnostik von Oberbauchbeschwerden auffällig.

1710 wurde erstmals in den Mitteilungen der Königlichen Akademie der Wissenschaften von Paris durch Chomel in einem Autopsiebericht ein Duodenaldivertikel beschrieben.

Duodenal Diverticula as a Cause of Bile Duct Obstruction

Literatur

  1. 1.
    Kennedy RH, Thompson MH (1988) Are duodenal diverticula associated with cholcdocholithiasis? Gut 29:1003–1006Google Scholar
  2. 2.
    Lotveit T, Osnes M (1984) Review. Duodenal diverticula. Scand J Gastroenterol 19:579–581PubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Skar V, Skar AG, Osnes M (1989) The duodenal bacterial flora in the region of the papilla of Vater in patients with and without duodenal diverticula. Scand J Gastroenterol 24:649–656PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Trondson E, Rosseland AR, Bakka AO (1990) Surgical management of duodenal diverticula Acta Chir Scand 156:383–386Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1994

Authors and Affiliations

  • A. Michelsen
    • 1
  • P. Kujath
    • 1
  • P. Kraus
    • 1
  1. 1.Klinik für ChirurgieMedizinische Universität zu LübeckDeutschland

Personalised recommendations