Advertisement

Krankengymnastische Übungsprinzipien in Theorie und Praxis

  • Christiane Nimmrichter
Conference paper
Part of the Rehabilitation und Prävention book series (REHABILITATION, volume 31)

Zusammenfassung

Im Verlauf der Rehabilitation kommt der Krankengymnastik eine entscheidende Bedeutung zu: als Bindeglied zwischen der medizinischen Akutversorgung und den vorbereitenden passiven physikalischen Maßnahmen (s. Kap. 4.2) zu Beginn der Therapiestraße und den zunehmend aktiveren Formen von Bewegung und Sport im Rahmen einer Gruppentherapie (s. Kap. 5.2) bzw. später in der Eigenrealisation, dem anzustrebenden Ziel der Rehabilitation. Die Krankengymnastik hat daher ihren besonderen Stellenwert sowohl im klinischen als auch im ambulanten Bereich.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bäker BA (1983) Bandscheibenbeschwerden vorbeugen - lindem - heilen. Humboldt, MünchenGoogle Scholar
  2. Bold RM, Grossmann A (1983) Stemmführung nach R. Brunkow. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  3. Brügger A (1980) Die Erkrankung des Bewegungsapparates und seines Nervensystems. Fischer, StuttgartGoogle Scholar
  4. Brügger A (1990) Gesunde Körperhaltung im Alltag, 2. Auflage. Brügger, ZürichGoogle Scholar
  5. Gustavsen R (1984) Trainingstherapie im Rahmen der Manuellen Medizin. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  6. Haase H, Ehrenberg H, Schweizer M (1985) Lösungstherapie. Pflaum, MünchenGoogle Scholar
  7. Janda V (1986) Muskelfunktionsdiagnostik. Volk und Wissen, BerlinGoogle Scholar
  8. Kaisser PJ, Höfling S (1990) Münchner Manual zur Orthopädischen Rückenschule. Springer, Berlin HeidelbergGoogle Scholar
  9. Klein-Vogelbach S (1990a) Funktionelle Bewegungslehre. (Rehabilitation und Prävention 1) 4. Auflage. Springer, Berlin HeidelbergGoogle Scholar
  10. Klein-Vögelbach S (1990b) Ballgymnastik zur funktionellen Bewegungslehre (Rehabilitation und Prävention 12) 3. Auflage. Springer, Berlin HeidelbergGoogle Scholar
  11. Klein-Vogelbach S (1992) Therapeutische Übungen zur Funktionellen Bewegungslehre. (Rehabilitation und Prävention 4) 3. Auflage. Springer, Berlin HeidelbergGoogle Scholar
  12. Knebel KP (1987) Funktionsgymnastik. Rowohlt, ReinbekGoogle Scholar
  13. Krämer J (1986) Bandscheibenschäden - Vorbeugen durch Rückenschule. Heyne, MünchenGoogle Scholar
  14. Krauß H (1984) Atemtherapie. Hippokrates, StuttgartGoogle Scholar
  15. Laser T (1988) Lumbale Bandscheibenleiden. Zuckschwerdt, MünchenGoogle Scholar
  16. Lauritzen C, Minne HW (1990) Osteoporose. Wenn Knochen schwinden. Trias, StuttgartGoogle Scholar
  17. Tanner J (1988) Rückenschmerzen. Maier, RavensburgGoogle Scholar
  18. Wicharz J (1991) Besser leben trotz Osteoporose. Köln, EchoGoogle Scholar
  19. Wiemann K (1991) Beeinflussung muskulärer Parameter durch einzehnwöchiges Dehnungstraining. Sportwissenschaft 3: 295–306CrossRefGoogle Scholar
  20. Wydra G, Bös K, Karisch G (1991) Die Effektivität verschiedener Dehntechniken. Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin, 9: 386–400Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1995

Authors and Affiliations

  • Christiane Nimmrichter

There are no affiliations available

Personalised recommendations