Mutterschutz — Jugendschutz

  • Wilhelm Stemmermann

Zusammenfassung

Im Falle einer Schwangerschaft gelten für das Arbeitsverhältnis die Bestimmungen des Mutterschutzgesetzes (MuSchuG)1. Danach besteht ein absolutes Kündigungsverbot während der Schwangerschaft und bis zu 4 Monaten nach der Entbindung. Voraussetzung ist, daß der Arbeitgeber bei Ausspruch der Kündigung von der Schwangerschaft Kenntnis hatte oder aber innerhalb von 2 Wochen nach Zugang der Kündigung davon verständigt wird (§ 9, Abs. 1 Satz 1 MuSchuG). Wenn die Arbeitnehmerin die Zweiwochenfrist unverschuldet versäumt, behält sie ihren Kündigungsschutz, sofern sie die Mitteilung an den Arbeitgeber unverzüglich nachholt. Für die Mitteilung der Schwangerschaft ist im Zweifelsfall die Arbeit- nehmerin beweispflichtig. Der Nachweis der Schwangerschaft wird durch ein Zeugnis des behandelnden Arztes oder einer Hebamme erbracht. Auch für die Berechnung der Schutzfristen sind diese Zeugnisse die Unterlage.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1993

Authors and Affiliations

  • Wilhelm Stemmermann
    • 1
  1. 1.ErlangenGermany

Personalised recommendations