Rechtliche Kriterien der Verteilungsgerechtigkeit im Sozialstaat

  • H.-L. Schreiber
Conference paper
Part of the Dokumentation des Wissenschaftlichen Symposiums book series (DWS)

Zusammenfassung

Allgemeine rechtliche Vorgaben, die medizinische Allokationsentscheidungen präformieren und zur Entscheidungsfindung in konkreten Situationen beitragen können, sind aus verfassungsrechtlichen Grundsätzen abzuleiten. Dazu zählen der in Art. 2 Abs. 2 des Grundgesetzes gebotene Schutz von Leben und Gesundheit, ferner Ansprüche, die gestützt sind auf das Prinzip der Menschenwürde oder auf den Grundsatz des Sozialstaates. Grundrechte werden heute nicht mehr, wie in der Zeit ihrer Entstehung, allein als Abwehrrechte gegenüber dem Staat und staatlichen Stellen verstanden, sondern man spricht ihnen den Charakter grundlegender Wertentscheidungen zu und leitet daraus Schutzpflichten des Staates ab, die sich zu konkreten Leistungspflichten verdichten können. So hat sich eine Kategorie sozialer Grundrechte entwickelt, die insbesondere auch in den Verfassungsdiskussionen der neuen Bundesländer eine bedeutende Rolle spielen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    U.a. BVerfGE 39,1 ff.Google Scholar
  2. 2.
    Künschner, A.: Wirtschaftlicher Behandlungsverzicht und Patientenauswahl; Stuttgart 1992, S. 255 ff.Google Scholar
  3. 3.
    Däubler, NHW 1972, S. 1109; Schwabe, NJW 1969, S. 2274Google Scholar
  4. 4.
    Z.B. Genzel, Sozialstaat und GesundheitsökonomieGoogle Scholar
  5. 5.
    Vgl. Bockeimann, Strafrecht des Arztes, 1968, S. 27 Fn. 3Google Scholar
  6. 6.
    BGBl. I, S. 2266Google Scholar
  7. 7.
    BSGE 17,79, 84Google Scholar
  8. 8.
    So auch Künschner, a.a.O., S. 267 f. m.w.N.Google Scholar
  9. 9.
    Künschner, a.a.O., S. 381 ff.Google Scholar
  10. 10.
    BVerfGE 68,193,218Google Scholar
  11. 11.
    Goetze, Arzthaftungsrecht und kassenärzliches Wirtschaftlichkeitsgebot, 1989, S. 201 f.Google Scholar
  12. 12.
    Hierzu und im folgenden Künschner, a.a.O., S. 316 ff.Google Scholar
  13. 13.
    Giesen, JZ 1990, S. 942Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1993

Authors and Affiliations

  • H.-L. Schreiber
    • 1
  1. 1.Juristisches SeminarUniversität GöttingenDeutschland

Personalised recommendations