Advertisement

Laparoskopischer Nahtverschluß der Leistenbruchpforten

  • H.-J. Meyer
Conference paper
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 1993)

Zusammenfassung

Der laparoskopiegestützte perkutane Nahtverschluß der Leistenbruchpforten in der Ebene der Fascia transversalis folgt den konventionellen Verfahren unter Erhalt der Integrität der vorderen Bauchwand.

Die dadurch zu erwartende Minimierung der spezifischen und unspezifischen Komplikationen ist eingetreten.

Die laparoskopiebedingte Komplikationsrate kann durch strikte Beachtung der Kontraindikationen und in der Lernphase entwickelter Operationsregeln verringert werden. Die Rezidivrate ist noch nicht endgültig zu beurteilen. Sie ist zur Zeit tolerabel, zeigt eine günstige Tendenz und erlaubt die Weiterentwicklung der Methode.

Zeit- und Materialaufwand konventioneller Verfahren werden nicht überschritten.

Laparoscopic Surgery of Inguinal Hernias

Summary

Laparoscopically assisted closure by percutaneous suture of the inguinal hernial openings does not require expensive equipment. The results obtained since May 1991 show a low number of unspecific complications, no specific complications and low recurrence rates.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Meyer H-J (1992) Laparoskopisch kontrollierte Herniorrhaphie. Chirurg 63:353PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Popp LW (1991) Endoskopische Hernioplastik. Chirurg 62:336PubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Salerno GM, Fitzgibbons RJ, Corbitt JD, Hart RO, Filipi CJ (1993) Laparoscopic Inguinal Hernia Repair. In: Surgical Laparoscopy Update. Quality Medical Publishing St. Louis, Missouri, S. 373Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1993

Authors and Affiliations

  • H.-J. Meyer
    • 1
  1. 1.Chirurgische KlinikSt.-Martinus-HospitalOlpe/BiggeseeDeutschland

Personalised recommendations