Advertisement

Die Sklerotherapie bei Ösophagus- und Magenvarizen: heutiger Stand

  • K.-J. Paquet
Conference paper
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 1993)

Zusammenfassung

Der Verdacht auf eine obere gastrointestinale Blutung erfordert die Durchführung einer Notfallendoskopie. Bei Nachweis einer Ösophagus- oder Magenvarizenblutung sollte eine Sklerosierungstherapie (ST) erfolgen. Als weitere potentielle Blutungsursachen kommen eine hypertensive Gastropathie, Ulcera ventriculi und duodeni und Duodenalvarizen, jedoch nur bei etwa 10–20% aller Varizenträger in Betracht. Die ST ist die Methode der Wahl zur Behandlung der akuten Ösophagusvarizenblutung. Es werden unterschiedliche Injektionstechniken (intra-, paravarikös und kombiniert) angewandt, die sich hinsichtlich des Therapieeffektes unwesentlich unterscheiden. Als Sklerosierungsmittel wird bei Ösophagusvarizenblutung Polidocanol (Aethoxysklerol®, 0,5–2%) eingesetzt, wobei das Injektionsvolumen pro Einstich zwischen 0,5 und 3 ml liegt. Bei gesicherter Fundusvarizenblutung hat sich die intravasale Injektion des Kunststoffharzes Cyanoacrylate (Histoacryl blau®) bewährt. Die Stellung der wiederholten ST zur Prophylaxe der Rezidivblutung ist ebenso wie der günstige Effekt einer Prophylaxe der ersten Blutung umstritten. Die Gesamtkomplikationsrate bei wiederholten Sklerosierungen liegt zwischen 20 und 40%. Im Mittel sind 4–6 Sitzungen erforderlich. Wegen des Risikos der Rezidivblutungen sind endoskopische Verlaufskontrollen nach sechs Monaten sinnvoll.

Schlüsselwörter

Sklerosierungstherapie Blutende Ösophagus- und Magenvarizen 

Sclerotherapy of Esophagogastric Varices: State of the Art

Summary

In case of gastrointestinal bleeding an emergent gastroscopy should be performed. Bleeding esophagogastric varices immediate sclerotherapy should be carried out. Potential bleeding sources are hypertensive gastropathy, gastroduodenal ulcers and duodenal varices. Sclerotherapy ist the method of choice for bleeding esophageal varices. Different injection techniques are used (intra-, paravariceal or combined). There ist no essential difference in their effect. Preferred sclerosant for esophageal varices is Polidocanol (0.5–2% Aethoxysklerol®); injection volume is 0.5–3.0 ml. In case of bleeding fundal varices intravariceal injection of cyanocrylate (Histoacryl blau®) is the modality of choice. Controversy still exists concerning prophylaxis of recurrent and first bleeding. Complication rates of long-term sclerosis are 20–40%. Because of the possibility of recurrences of hemorrhage regular endoscopic controls every six months are necessary.

Key words

Sclerotherapy Esophageal and gastric varices 

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1993

Authors and Affiliations

  • K.-J. Paquet
    • 1
  1. 1.Department Chirurgie-GefäßchirurgieHeinz-Kalk-KrankenhausBad KissingenDeutschland

Personalised recommendations