Advertisement

Die Situation der arteriellen Gefäßerkrankungen vor Friedländer (1876) und v. Winiwarter (1879)

  • Curt Diehm
  • Michael Schäfer

Zusammenfassung

Gefäßveränderungen, die als Vorläufer der Arteriosklerose bezeichnet werden können, wurden schon im Mittelalter beobachtet. So enthielten die Arterien z.B. „atherae“ (Getreidebrei). Morgagni (1682–1771) prägte 1761 den Begriff „atheromatöse Alterationen“. Hunter (1728–1793) beschrieb vornehmlich Entzündungen der Venen. Der italienische Chirurg und Anatom Antonio Scarpa (1752–1832) gab 1816 die erste klare Beschreibung von „Arteriosklerose“ am Beispiel eines auf dem Boden einer degenerativ veränderten Herzkranzarterie entstandenen Aneurysmas [nach 267]. Die fettige Infiltration wie auch die Beteiligung der Intima wurden ebenso herausgestellt wie die Tatsache, daß es sich um einen lange andauernden Prozeß unbekannter Ätiologie handele.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1993

Authors and Affiliations

  • Curt Diehm
    • 1
  • Michael Schäfer
    • 2
  1. 1.Rehabilitationskrankenhaus Karlsbad-Langensteinbach, Innere Medizin/AngiologieAkademisches Lehrkrankenhaus der Universität HeidelbergKarlsbadCzech Republic
  2. 2.Berlin 19Deutschland

Personalised recommendations