Advertisement

Informations- und Kommunikationstechniken im Aufbruch

Chapter
  • 31 Downloads
Part of the Edition SEL-Stiftung book series (SEL STIFTUNG)

Zusammenfassung

Wenn man der These anhängt, daß der Prozeß, den man seit einiger Zeit Informatisierung1 nennt, unaufhaltsam ist und die Wahl einer anderen Technologie als der universalen Informations- und Kommunikationstechnik nicht möglich ist, dann gibt es in bezug auf die zukünftige Technikentwicklung lediglich Gestaltungsmöglichkeiten, emanzipatorisch wie inhaltlich, aber nicht programmatisch. Diese Folgerung ist — mit Recht — umstritten, denn die Unvermeidlichkeit einer solchen Technik bedeutet noch lange nicht die Unmöglichkeit, ihre Entwicklungen zu beeinflussen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Vgl. die Erweiterung des Begriffes bis hin zur „Informatisierung der Weltgesellschaft“bei BECKER (1980).Google Scholar
  2. 2.
    Vgl. LANGE (1990) und dort weitere Literatur.Google Scholar
  3. 3.
    Vgl. ITG (1990).Google Scholar
  4. 4.
    Vgl. KUBICEK (1987). Es ist bemerkenswert, daß es in den USA so gut wie keine Datenschutzdebatte oder Auseinandersetzung um ISDN gibt. Vgl. hierzu auch NOAM (1991) und dortige weitere Literatur.Google Scholar
  5. 5.
    Dies hat vielfach erörterte Folgen, von der Kunst (vgl. BOULEZ, GERZSOR 1988) bis hin zur möglichen Rasterfahndung durch Aufspüren bestimmter Stichworte beim Telephonverkehr.Google Scholar
  6. 6.
    Vgl. die Arbeiten von COY (1989 a).Google Scholar
  7. 11.
    Vgl. auch Aufsätze hierüber wie NASCHOLD (1987), KLUMPP (1989 a,b); KLUMPP, ROSE (1991).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1993

Authors and Affiliations

  1. 1.Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (FhG-IAO)StuttgartDeutschland
  2. 2.Lehrstuhl TechnikphilosophieTechnische Universität CottbusCottbusDeutschland

Personalised recommendations