Verdeckte Gewalteinwirkungen

Zusammenfassung

In den vorangegangenen Kapiteln sind die unerwarteten oder unklaren Todesfälle aus natürlicher Ursache, wie sie im Praxisbereich des niedergelassenen Arztes vorkommen, für die verschiedenen Altersstufen nach ihrer Pathogenese beschrieben worden. Im folgenden Abschnitt sollen nun Gesichtspunkte erörtert werden, die dem Arzt bei der Differentialdiagnose gegenüber nichtnatürlichen Todesfällen behilflich sein können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Althoff H, Dotzauer G (1976) Zur Problematik des Bolustodes. Z Rechtsmed 78: 197–213PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Berg S (1984) Grundriß der Rechtsmedizin, 12. Aufl. Müller & Steinicke, MünchenGoogle Scholar
  3. 3.
    Berg S, Schöntag A (1962) Fehler im Kaminbau und Fönwetterlage als Ursache tödlicher Kohlenoxydvergiftungen. Arch Kriminal 130: 61–71Google Scholar
  4. 4.
    Berg S, Döring G, Kampmann H (1979) E 605 — Vergiftung als autoerotischer Unfall. Arch Kriminal 163: 25–34Google Scholar
  5. 5.
    Berger C (1990) L’étrange mort du Duc de Bourbon. Presses de la Cité PocheGoogle Scholar
  6. 6.
    Betz P, Penning R, Vock R (1991) Zur Kasuistik des ungewöhnlichen Verblutungstodes. Arch Kriminal 187: 154–162Google Scholar
  7. 7.
    Böhm E (1982) Problemfall: Tod in der Badewanne - Stromtod? Kriminalistik 15–19Google Scholar
  8. 8.
    Bonté W, Sprung R, Huckenbeck W (1986) Probleme bei Beurteilung von Stromtodesfällen in der Badewanne. Rechtsmed 97: 7–19Google Scholar
  9. 9.
    Bratzke H, Penning R (1990) Bolustod - Ersticken oder Vagusreflex? In: Brinkmann B, Püschel K (Hrsg) Ersticken. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  10. 10.
    Brinkmann B, Koops E, Wischhusen F, Kleiber M (1981) Halskompression und arterielle Obstruktion. Z Rechtsmed 87: 59–73PubMedGoogle Scholar
  11. 11.
    Brinkmann K, Schaefer H (1982) Der Elektrounfall. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  12. 12.
    Buntenkötter S (1980) Experimentelle Untersuchungen zur Beeinflussung der elektrischen Herzkammer-Flimmerschwelle durch Antiarrhythmika und Katecholamine. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  13. 13.
    Dotzauer G (1968) Fehldiagnose Trunkenheit. Schattauer, StuttgartGoogle Scholar
  14. 14.
    Forster B (Hrsg) (1987) Praxis der Rechtsmedizin. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  15. 15.
    Fricke T (1990) Die forensische Differentialdiagnose unerwarteter und unklarer Todesfälle. Med. Dissertation, Universität GöttingenGoogle Scholar
  16. 16.
    Geserick G, Kämpfe U (1990) Zur Bedeutung von Stauungsblutungen bei der gewaltsamen Asphyxie. In: Brinkmann B, Püschel K (Hrsg) Ersticken. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  17. 17.
    GilgT (1988) Zum Stromtod in der Badewanne. In: Bauer G (Hrsg) Gerichtsmedizin. Deuticke, Wien, S 79–84Google Scholar
  18. 18.
    Haberda A (1923) Eduard v. Hofmanns Lehrbuch der gerichtlichen Medizin, 10. Aufl. Urban & Schwarzenberg, Berl in WienGoogle Scholar
  19. 19.
    Hartmann H (1987) Alkoholwirkung: Pharmakodynamik. In: Mallach HJ, Hartmann H, Schmidt V (Hrsg) Alkoholwirkung beim Menschen. Thieme, Stuttgart New York, S 70–99Google Scholar
  20. 20.
    Kleemann WJ, Urban R, Graf U, Tröger HD (1990) Kann ein Griff an den Hals zum reflektorischen Herztod führen? In: Brinkmann B, Püschel K (Hrsg) Ersticken. Springer, Berlin, Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  21. 21.
    Krauland W (1973) Der plötzliche Tod als diagnostisches Problem. Dtsch Ärztebl 70: 475–480Google Scholar
  22. 22.
    Krauland W (1982) Verletzungen der intrakraniellen Schlagadern. Springer, Berlin, Heidelberg New YorkCrossRefGoogle Scholar
  23. 23.
    Madea B, Henßge C, Berghaus G (1991) Fahrlässige Tötung eines Säuglings durch Fehlernährung. Zentralbl Rechtsmed 36: 154Google Scholar
  24. 24.
    Mallach HJ, Oehmichen M (1982) Bolustod: Reflextod oder Erstickung? Beitr Gerichtl Med 40: 473–484PubMedGoogle Scholar
  25. 25.
    Mätzler A (1981) Der Tod in der Badewanne. Kriminalistik 372–378, 432–437Google Scholar
  26. 26.
    Metter D (1979) Ereignisortsituationen bei plötzlichen natürlichen Todesfällen. Lebensver- sicherungsmed 31: 135–137Google Scholar
  27. 27.
    Möllhoff G, Mueller B (1975) Suizid, Selbstverletzungen. In: Mueller B (Hrsg) Lehrbuch der gerichtlichen Medizin, 2. Aufl. Springer, Berlin, Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  28. 28.
    Mueller B (1975) Lehrbuch der gerichtlichen Medizin, 2. Aufl. Springer, Berlin, Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  29. 29.
    Naeve W, Wittram S (1977) Tödliche autoerotische Unfälle. Verlag Versicherungswirtschaft, KarlsruheGoogle Scholar
  30. 30.
    Oehmichen M, Pedal I, Schmidt V (1991) Postoperativer Narkosezwischenfall als Folge des Fentanyl-Rebound-Phänomens. In: Schütz H, Kaatsch HJ,Thomsen H (Hrsg) Medizinrecht- Psychopathologie-Rechtsmedizin, Springer, Berlin, Heidelberg New York Tokyo, S 497–504Google Scholar
  31. 31.
    Patzelt D, Philipp K, Correns A (1990) Strangulations-Unfälle im Säuglings- und Kleinkindesalter. In: Brinkmann B, Püschel K (Hrsg) Ersticken. Springer, Berlin, Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  32. 32.
    Pohlmeier H (1978) Depression und Selbstmord, 2. Aufl. Keil, BonnGoogle Scholar
  33. 33.
    Püschel K, Hülsken H, Brinkmann B (1985) Stromtodesfälle in der Badewanne. Arch Krimi- nol176: 96–100Google Scholar
  34. 34.
    Prokop O, Göhler W (1975) Lehrbuch der gerichtlichen Medizin, 3. Aufl. Volk & Gesundheit, BerlinGoogle Scholar
  35. 35.
    Prokop O, Wabnitz R (1970) Vorkommen von Bindehautblutungen bei Lebenden und Toten. Z Rechtsmed 67: 249–257PubMedCrossRefGoogle Scholar
  36. 36.
    Püschel K, Koops K, Lignitz E (1988) Ungewöhnliche Verblutungstodesfälle. Kriminal Forens Wiss 67, 69 /70: 100–103Google Scholar
  37. 37.
    Reimer C (1982) Suizid, Ergebnisse und Therapie. Springer, Berlin, Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  38. 38.
    Schäfer H (1982) Allgemeine physiologische Theorie des elektrischen Herztodes. In: Brinkmann K, Schäfer H (Hrsg) Der Elektrounfall. Springer, Berlin, Heidelberg New York, S 171–202Google Scholar
  39. 39.
    Schneider V (1985) Der Elektrotod in der Badewanne. Arch Kriminol 176: 89–95PubMedGoogle Scholar
  40. 40.
    Schwarz F (1932) Tödliche Unfälle als Folge perverser Neigungen. Dtsch Z Gesamte gerichtl Med 19: 85–91CrossRefGoogle Scholar
  41. 41.
    Schwarz F (1970) Der außergewöhnliche Todesfall. Enke, Stuttgart, S 139Google Scholar
  42. 42.
    Schwerd W (1959) Über die Ausbildung von Strommarken bei der Einwirkung von Elektrizität im Wasser. Dtsch Z gerichtl Med 49: 218–223CrossRefGoogle Scholar
  43. 43.
    Schwerd W (1992) Rechtsmedizin, 5. Aufl. Deutscher Ärzte-Verlag, KölnGoogle Scholar
  44. 44.
    Trube-Becker E (1982) Gewalt gegen das Kind. Kriminalistik, HeidelbergGoogle Scholar
  45. 45.
    Trübner K (1989) Todesfälle in der Badewanne. Med. Dissertation, Universität HamburgGoogle Scholar
  46. 46.
    Trübner K, Püschel K (1990) Todesfälle in der Badewanne. Arch Kriminol 188: 35–46Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • S. Berg

There are no affiliations available

Personalised recommendations