Advertisement

Lungenkontusion, Pneumo- und Hämatothorax als häufige Komplikation von BWS-Verletzungen

  • J. J. Glaesener
  • W. Hasse
  • G. Exner

Zusammenfassung

Aus dem Jahr 1967 stammt die Aussage von Frankel, daß Begleitverletzungen des Brustkorbes in fast allen Fällen einer BWS-Verletzung auftreten und häufig bei Verletzungen des dorso-lumbalen Überganges [2]. In gleicher Weise verweist Meineeke in mehreren Veröffentlichungen auf die Korrelation von Brustkorbverletzungen mit Verletzungen der Brustwirbelsäule [6, 7]. Seinen genauen statistischen Auswertungen verdanken wir den Nachweis, daß sich der Anteil des Thoraxtraumas an den Begleitverletzungen bei traumatischer Querschnittlähmung seit 1967 regelrecht verdoppelt hat [4–6,8] (Abb. 1).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Adli G (1978) Lésions associées et paraplégie. Ann Méd Phys T XXI: 468–477Google Scholar
  2. 2.
    Frankel HL (1967) Associated ehest injuries. Paraplegia 5: 221–225CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Härtel W, Steinmann R (1982) Die Thoraxverletzung beim Polytraumatisierten. Wehrmed Monatsschr Heft 5: 139–146Google Scholar
  4. 4.
    Meinecke F-W (1967) Frequency and distribution of associated injuries in traumatic paraplegia and tetraplegia. Paraplegia 5: 198–209Google Scholar
  5. 5.
    Meinecke F-W (1977) Pelvis and limb injuries in patients with recent spinal cord injuries. Proceedings of the 19. Spinal Cord Inj. Conf. 1973, 205–212Google Scholar
  6. 6.
    Meinecke F-W (1983) Begleitverletzungen bei Querschnittlähmungen. In: Zenker R, Deucher F, Schink W (Hrsg) Chirurgie der Gegenwart, Bd IV, Ergänzung. Urban & Schwarzenberg, Berlin München Wien S 1–19Google Scholar
  7. 7.
    Meinecke FW (1986) Polytrauma mit Querschnittlähmung. In: Sefrin P (Hrsg) Klinische und experimentelle Notfallmedizin 8. Zuckschwerdt, München, S 107–116Google Scholar
  8. 8.
    Meinecke FW (1987) Diagnostik und Therapie Rückenmarkverletzter, Bericht Unf. med. Tag. BG, Sept. 87 Murnau, S 97–120Google Scholar
  9. 9.
    Rehn J (1977) Rippenverletzungen und ihre Komplikationen. Unfallheilkunde 80: 397–403PubMedGoogle Scholar
  10. 10.
    Roscheck H, Marohl K, Lenz J (1989) Therapie und Prognose des Thoraxtraumas. Wehr-med Monatsschr Heft 7: 297–300Google Scholar
  11. 11.
    Schulte am Esch J, Vladic I, Pfeifer G, Wappenschmidt J (1975) Mediastinal-Pleuraerguß als Folge frischer Frakturen der Brustwirbelsäule. Chirurg 46: 36–40PubMedGoogle Scholar
  12. 12.
    Schweiberer L, Nast-Kolb D et al. (1987) Das Polytrauma - Behandlung nach dem diagnostischen und therapeutischen Stufenplan. Unfallchirurg 90: 529–538PubMedGoogle Scholar
  13. 13.
    Silver JR (1967) Chest injuries and. complications in the early stages of spinal cord injury. Paraplegia 5: 226–243CrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Tscherne H (1977) Mehrfachverletzungen. In: Heberer G, Köhle W, Tscherne H (Hrsg) Chirurgie. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 784–786Google Scholar
  15. 15.
    Wenz W, Klöhn I, Wolfart W (1979) Röntgendiagnostik beim Thoraxtrauma. Radiologe 19: 201–213PubMedGoogle Scholar
  16. 16.
    Werba A, Hertz H, Spiss CK (1978) Die traumatische Querschnittläsion - eine interdisziplinäre Herausforderung. Anästhesist 38: 503–509Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • J. J. Glaesener
    • 1
  • W. Hasse
    • 1
  • G. Exner
    • 1
  1. 1.Querschnittgelähmten-Zentrum, Abteilung AnästhesieBerufsgenossenschaftliches UnfallkrankenhausHamburg 80Germany

Personalised recommendations