Advertisement

Erarbeiten von Behandlungsregeln — Standards zum Auffinden und Behandeln der Hypertonie. Ein Modellversuch zur Qualitätssicherung in der ambulanten Versorgung

  • H. Krappweis
  • L. v. Ferber
  • L. Alberti

Zusammenfassung

Das Projekt patientenbezogene Verordnungsverläufe (FW) will einen Beitrag zur Qualitätssicherung und Beurteilung der Arzneitherapie der Patienten niedergelassener Ärzte liefern. Der Erarbeitung von Regeln bzw. Standards für die Arzneitherapie von niedergelassenen Ärzten widmet sich eine Arbeitsgruppe, Panel genannt (Teilprojekt II). In Zusammenarbeit mit niedergelassenen Ärzten (Peer review group) und mit Experten des jeweiligen Therapiebereichs werden vom Panel Regeln für Diagnostik und Therapie bestimmter Indikationsbeieiche erarbeitet. Dem Ärztepanel dienen als Diskussionsgrundlage Daten zum realen aktuellen Arzneimittelgebrauch (AOK-Daten). Ein,Berichtsystem’, das derartige Infomationen zur Drugutilisation bereitstellt, erarbeitet Teilprojekt I (Abbildung 16.1).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alberti, L., L.v. Ferber, H. Krappweis (1988) Qualitätsbewußte Arzneitherapie niedergelassener Ärzte — Zwei Jahre Erfahrungen mit einer Peer review group. In: Rheinisches Ärzteblatt, 24/1988, S. 1023–1026.Google Scholar
  2. Alberti, L., L.v. Ferber (1990) Unveröffentlichtes Manuskript, Universität Düsseldorf.Google Scholar
  3. Anlauf, M., K.D. Bock (Hg.)(1986) Milde Hypertonie und leichte Fettstoffwechselstörungen. Steinkopff Verlag, Darmstadt.Google Scholar
  4. Brocher, T. (1967) Gruppendynamik und Erwachsenenbildung. Georg Westermann Verlag, Braunschweig.Google Scholar
  5. Brook, R.H., Appel, F.A. (1973) Quality of care assessment: Choosing a methode for Peer review. In: The New England Journal of Medicine, 21/1973, S. 1323–1329.CrossRefGoogle Scholar
  6. Deutsche Liga zur Bekämpfung des hohen Blutdrucks: Empfehlung zur Blutdruckmessung. Revidierte Fassung 1980.Google Scholar
  7. Ferber, L.v. (1988) Die ambulante ärztliche Versorgung im Spiegel der Verwaltungsdaten einer Ortskrankenkasse. Ferdinand Enke Verlag, StuttgartGoogle Scholar
  8. Friebel, H., T. Schäfer, R. Balthasar, V. Dinnendahl, B. Müller-Oerlinghausen, H. Overhoff (1987a) Arzneimitteltransparenz und -beratung in Dortmund. 1. Mitteilung — Determinanten des ärztlichen Verordnungsverhaltens. In: Pharmazeutische Zeitung, 1–2/1987, S. 14–23.Google Scholar
  9. Friebel, H., T. Schäfer, R. Balthasar, V. Dinnendahl, B. Müller-Oerlinghausen, H. Overhoff (1987b) Arzneimitteltransparenz und -beratung in Dortmund. 2. Mitteilung — Determinanten des ärztlichen Verordnungsverhaltens. In: Pharmazeutische Zeitung, 33/1987, S. 1981–1990.Google Scholar
  10. Gebauer-Immel, M., W. Flachsenberg-Haep (1988) Bluthochdruckstudie Brüggen, Med. Dissertation, Universität DüsseldorfGoogle Scholar
  11. Göpel, H. (1986) Wirtschaftliche Arzneitherapie in der ärztlichen Praxis. In: Dölle, W., B. Müller-Oerlinghausen, U. Schwabe: Grundlagen der Arzneimitteltherapie, S. 492–501. Bibliographisches Institut, Zürich.Google Scholar
  12. Grol, R.P., F.G. Schellevis (1988) Qualitätskontrolle in der Allgemeinmedizin: Interkollegiale Überprüfung für Hausärzte. In: Allgemeinmedizin, 1/1988, S. 1–7.Google Scholar
  13. Hulka, B.S. (1982) Quality assessment of ambulantory care. In: Selbmann, H.-K., K. Überla: Quality assessment of medical care. Berichte und Diskussionsergebinsse der Internationalen Arbeitskonferenz in Ludwigsburg im Oktober 1988, S. 143–151. Bleicher Verlag, Gerungen.Google Scholar
  14. Keil, V., J. Stieber, A. Döring (1982) Ergebnisse der Münchner Bluthochdruckstudie und Aufbau des Münchner Blutdruckprogramms. In: Das Öffentliche Gesundheitswesen, 44/1982, S. 727–732.Google Scholar
  15. Köhle, M. (1985) Ein Patientenführungssystem zur Hypertoniebehandlung in der Allgemeinarztpraxis. In: Allgemeinmedizin, 1/1985, S. 12–17.Google Scholar
  16. Lohnstein, M. (1983) Untersuchung zur Compliance bei der Diagnostik und Therapie der arteriellen Hypertonie in der Hausarztpraxis. Dissertation, Universität München.Google Scholar
  17. Schach, E., F.W. Schwartz, H.E. Kerek-Bodden (1989) Die EVaS-Studie. Eine Erhebung über die ambulante medizinische Versorgung in der Bundesrepublik Deutschland. Daten und Analysen einer bundesweiten Studie des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung. Deutscher Ärzteverlag GmbH, Köln.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • H. Krappweis
    • 1
  • L. v. Ferber
    • 1
  • L. Alberti
    • 1
  1. 1.Forschungsschwerpunkt Primärmedizinische Versorgung am Zentrum f. med. Psychologie, Soziologie und StatistikHeinrich-Heine-Universität DüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations