Advertisement

Selbstreizung bei photosensibler Epilepsie

  • H. Klepel
Conference paper

Zusammenfassung

Während die meisten photosensiblen Patienten Lichtreize meiden, setzen sich etwa 0,7% aller Patienten mit photosensibler Epilepsie bewußt dem Licht aus, um dadurch willentlich bei sich epileptische Reaktionen auszulösen [8]. Nachdem Radovici und Mitarbeiter [9] 1932 erstmalig auf dieses Phänomen hingewiesen hatten, wurde in der Literatur überwiegend anhand von Kasuistiken über Auslösemechanismen und Motivation berichtet [1, 7]. Betroffen sind überwiegend intellektuell Geschädigte, aber auch normal intelligente Kinder im Schulalter. Als häufigste Auslösemechanismen wurden das Auf- und Ab- oder Hin- und Herbewegen der gespreizten Finger der Hand vor den Augen, das Hin- und Herbewegen des Kopfes oder das Blinzeln mit den Augenlidern beim Blick in die Sonne oder in eine künstliche Lichtquelle beschrieben [8]. Janz [2] hat die Selbststimulation im Zusammenhang mit dem Suchtmoment bei Epilepsien diskutiert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Binnie CD (1988) Selfinduction of seizures: the ultimate noncompliance. Epilepsy Res Suppl 1:153–158PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Janz D (1968) Über das Suchtmoment in der Epilepsie. 39:350–355Google Scholar
  3. 3.
    Jung R (1958) Selbstreizung des Gehirns im Tierversuch. Dtsch med Wschr 1716–1721Google Scholar
  4. 4.
    Lilly JC (1958) Learning motivated by subcortical stimulation: Start and stop pattern of behavior. In: Jasper HH, Proctor LD, Knigthon RS, Noshay WC, Costelle RT (eds) Reticular formation of the brain. International Symposium Boston Toronto, Little Brown, pp 705–727Google Scholar
  5. 5.
    Matthes A (1954) Über das Suchtmoment bei einem Fall optisch induzierbarer Epilepsie. Z Kinderheilk 75:161–166CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Olds J, Miliner P (1954) Positive reinforcement produced by electrical stimulation of septal area and other regions of rat brain. J Comp Physiol Psychol 47:419–427PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Rabending G, Klepel H (1970) Fotokonvulsivreaktion und Fotomyoklonus: Altersabhängige genetisch-determinierte Varianten der gesteigerten Fotosensibilität. Neuropäd 2:164–172CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Rabending G, Klepel H (1978) Die Photostimulation als Aktivierungsmethode in der Elektroenzephalographie. Fischer, JenaGoogle Scholar
  9. 9.
    Radovici A, Mirsiliov V, Gluckmann JA (1932) Epilepsy reflexe provoquée par exitations optiques de rayons solaires. Rev neurol 1:1305–1309Google Scholar
  10. 10.
    Reiss DR, Oliphant MC (1964) Bradycardia and tachycardia following electrical stimulation of the amygdaloid region in monkey. J Neurophysiol 27:893–912Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • H. Klepel

There are no affiliations available

Personalised recommendations