Zur Psychotherapie Älterer in der Bundesrepublik

  • Hartmut Radebold

Zusammenfassung

Erste Ansätze einer Behandlung 50- bis 65jähriger in der Bundesrepublik werden um 1960 nach sozialkommunikativen und existenzanalytischen Konzepten beschrieben. Zwischen 1970 und 1980 wird erstmals über systematisierte Behandlungserfahrungen mit über 60- bis 65jährigen nach unterschiedlichen theoretischen Konzepten, mit unterschiedlichen Behandlungsformen und für unterschiedliche Störungen und Erkrankungen berichtet, die an größeren Patientenzahlen erprobt wurden. Gleichzeitig verdeutlichen die beiden von Lehr (1979) und Petzold u. Bubolz (1979) herausgegebenen Übersichtspublikationen, daß die allermeisten Veröffentlichungen aus den USA stammen und in der Bundesrepublik ein Nachholbedarf von mindestens 10–15 Jahren an Praxiserfahrung und Forschung besteht. Dazu mangelt es bis zu diesem Zeitpunkt an deutschsprachigen Erfahrungen mit lerntheoretischen Konzepten. Diese von der Fachöffentlichkeit kaum wahrgenommenen Publikationen belegen erstmals für die Bundesrepublik, daß über 60jährige mit Erfolg psychotherapeutisch behandelt werden können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literatur zur Entwicklung in der Bundesrepublik

Vor 1980

  1. Bergeest HG, Steinbach I, Tausch A (1977) Psychische Hilfe für Besucher von Altentagestätten durch Teilnahme an personenzentierten Encountergruppen. Aktuel Gerontol 7: 305–313PubMedGoogle Scholar
  2. Bergeest HG, Rönnecke B (1979) Gesprächsspychotherapie mit alten Menschen. In: Petzold H, Bubolz E (Hrsg) Psychotherapie mit alten Menschen. Junfermann, Paderborn, S 295–310Google Scholar
  3. Frohne I (1979) Musiktherapie mit alten Menschen. In: Petzold H, Bubolz E (Hrsg) Psychotherapie mit alten Menschen. Junfermann, Paderborn, S 383–396Google Scholar
  4. Langen D (1979) Autogenes Training und Hypnose in der Behandlung alter Menschen. In: Petzold H, Bubolz E (Hrsg) Psychotherapie mit alten Menschen. Junfermann, Paderborn, S 427–436Google Scholar
  5. Lehr U (Hrsg) (1979) Interventionsgerontologie. Steinkopff, DarmstadtGoogle Scholar
  6. Ohlmeier D, Radebold H (1972) Übertragungs- und Abwehrprozesse in der Initialphase einer Gruppenanalyse mit Patienten im höheren Lebensalter. Grp psychother Grp dyn 5: 289–302Google Scholar
  7. Petrilowitsch N (1964) Probleme der Psychotherapie alternder Menschen. Bibliotheca Psychiatrica et Neurologica, 123: 1–108PubMedGoogle Scholar
  8. Petzold HG (1977) Der Gestaltansatz in der psychotherapeutischen, soziotherapeutischen und pädagogischen Arbeit mit alten Menschen. Gruppendynamik 8: 32–48Google Scholar
  9. Petzold HG (1979a) Der Gestaltansatz in einer integrativen psychotherapeutischen, soziotherapeutischen und agogischen Arbeit mit alten Menschen. In: Petzold H, Bubolz E (Hrsg) Psychotherapie mit alten Menschen. Junfermann, Paderborn, S 261–294Google Scholar
  10. Petzold HG (1979b) Das Psychodramamit alten Menschen als Familientherapie. In: Petzold HG, Bubolz E (Hrsg) Psychotherapie mit alten Menschen. Junfermann, Paderborn, S 195–202Google Scholar
  11. Petzold H, Bubolz E (Hrsg) (1979) Psychotherapie mit alten Menschen. Junfermann, PaderbornGoogle Scholar
  12. Quint H (1974) Neurotische Depression und das Erleben des Alterns. Psychother Psychosom 24: 18–33CrossRefGoogle Scholar
  13. Radebold H (1972a) Der psychotherapeutische Zugang zu Patienten mit einer cerebralen Gefaßinsuffizienz. Z präklin Geriatrie 2: 195–200Google Scholar
  14. Radebold H (1972b) Gruppenpsychotherapie und geriatrische Sozialarbeit. In: Kanowski S (Hrsg) Gerontopsychiatrie 2. Janssen, Düsseldorf, S 324–328Google Scholar
  15. Radebold H (1973) Regressive Phänomene im Alter und ihre Bedeutung in der Genese depressiver Erscheinungen. Z Gerontol 6: 409–419Google Scholar
  16. Radebold H (1974) Zur Indikation direkter und indirekter psychotherapeutischer Verfahren im Bereich der Geriatrie. Aktuel Gerontol 4: 479–483Google Scholar
  17. Radebold H (1976) Psychoanalytische Gruppentherapie mit älteren und alten Patienten (IL Mitteilung über spezifische Aspekte). Z Gerontol 9: 128–142Google Scholar
  18. Radebold H (1979a) Möglichkeiten und Einschränkungen von Behandlungsverfahren in den Versorgungssystemen Psychotherapie/Psychosomatik und Soziale Therapie. Z Gerontol 12: 149–155PubMedGoogle Scholar
  19. Radebold H (1979b) Der psychoanalytische Zugang zu den älteren und alten Menschen. In. Petzold H, Bubolz E (Hrsg) Psychotherapie mit alten Menschen. Junfermann, Paderborn, S 89–108Google Scholar
  20. Radebold H, Bechtler H, Pina I (1973) Psychosoziale Arbeit mit älteren Menschen. Lambertus, FreiburgGoogle Scholar
  21. Rönnecke B, Becker M, Bergeest HG, Freytag C, Jürgens G, Steinbach I, Tausch A (1976) Gespräche über Telefon zwischen alten Menschen undgesprächspsycho therapeutisch vorgebildeten Psychologen oder Laienhelfern. Z Gerontol 9: 455–462Google Scholar
  22. Schulte W (1958) Möglichkeiten der Entfaltung und Gestaltung im Alter. Nervenarzt 29: 97–103PubMedGoogle Scholar
  23. Schulte W (1961) Kommunikative Psychotherapie bei Störungen im höheren Lebensalter. Z Psychother Med Psychol 11: 159–173PubMedGoogle Scholar
  24. Thilo HJ (1979) Psychoanalytische Gruppentherapie in der zweiten Lebenshälfte. Internist Praxis 19: 699–713Google Scholar
  25. Wendt C (1958) Psychotherapie des höheren Alters. Z ges Neurol Psychiat 144: 10Google Scholar

1980 bis heute

  1. Boche U (1983) Eine Gesprächsgruppe mit psychisch kranken alten Menschen im Rahmen einer gerontopsychiatrischen Poliklinik. In: Radebold H (Hrsg) Gruppenpsychotherapie im Alter. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen, S 91–95Google Scholar
  2. Bolk-Weischedel D (1985) Analytische Psychotherapie im höheren Lebensalter. Münch Med Wochenschr 127: 54–58Google Scholar
  3. Bruder J (1983) Zur Gruppenarbeit mit Angehörigen von dementen und nicht dementen alten Menschen. In: Radebold H (Hrsg) Gruppenpsychotherapie im Alter. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen, S 98–107Google Scholar
  4. Dimroth G (1984) Die Rolle der erwachsenen Kinder in der Psychotherapie älterer Patienten. In: Radebold H (Hrsg) Gerontopsychiatrie, Janssen, Düsseldorf, S 11–20Google Scholar
  5. Dimroth G (1985) Tiefenpsychologisch fundierte Einzeltherapie bei neurotischen Erkrankungen im Alter. In: Schütz R-M (Hrsg) Praktische Geriatrie 5, Lübeck, S 41–47Google Scholar
  6. Ernst K (1984) Das Behandlungskonzept einer gerontopsychiatrischen Abteilung eines Psychiatrischen Krankenhauses und seine Verwirklichung. In: Radebold H (Hrsg) Gerontopsychiatrie, Janssen, Düsseldorf, S 159–176Google Scholar
  7. Haag A (1985) Psychosomatische Aspekte funktioneller Störungen bei der Bewältigung von Verlusten im Alter. In: Bergener M, Karg B (Hrsg) Psychosomatik in der Geriatrie, Steinkopff, Darmstadt, S 24–31Google Scholar
  8. Haag G, Bayen UJ (1990) Verhaltenstherapie mit Älteren. In: Hirsch RD (Hrsg) Psychotherapie im Alter. Huber, Bern, S 55–72Google Scholar
  9. Heuft G (1990) Bedarf es eines Konzeptes der Eigenübertragung? In: Forum Psychoanal 6:299–315Google Scholar
  10. Heuft G (1991) Psychoanalytische Psychotherapie funktioneller Somatisierungen bei älteren Menschen — zur differentiellen Therapieindikation. In: Meyer-Lindenberg, Meyer, Möller, Rohde (Hrsg) Psychische Krankheit im Alter. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, (im Druck)Google Scholar
  11. Hinze E (1984) Übertragung und Gegenübertragung in der Psychotherapie mit älteren Patienten. In: Radebold H (Hrsg) Gerontopsychiatrie, Janssen, Düsseldorf, S 21–36Google Scholar
  12. Hinze E (1987) Übertragung und Gegenübertragung in der psychoanalytischen Behandlung älterer Patienten. Psyche 41: 238–253PubMedGoogle Scholar
  13. Hirsch R (1984) Die Vermittlung des Autogenen Trainings im höheren Lebensalter: eine wichtige Aufgabe im Rahmen der Gerontopsychiatrie. In: Radebold H (Hrsg) Gerontopsychiatrie, Janssen, Düsseldorf, S 61–80Google Scholar
  14. Hirsch RD (1987) Das Autogene Training in der Gerontologie. Z Gerontol 20: 242–247PubMedGoogle Scholar
  15. Hirsch R (1990) Aspekte der Psychotherapie im Alter. In: Hirsch R (Hrsg) Psychotherapie im Alter. Huber, Bern, S 29–32Google Scholar
  16. Hirsch R (1991) „Lernen ist immer möglich“ — Verhaltenstherapie mit Älteren. Reinhardt, MünchenGoogle Scholar
  17. Hirsch R, Schneider HK (1990) Psychopharmaka und Psychotherapie im Alter. In: Hirsch R (Hrsg) Psychotherapie im Alter. Huber, Bern, S 43–54Google Scholar
  18. Joraschky P (1986) Psychotherapie im höheren Alter. Nervenheilkunde 5: 186–189Google Scholar
  19. Kemper J (1989) Was heißt altem? Psychotherapie in der zweiten Lebenshälfte. Pfeiffer, MünchenGoogle Scholar
  20. Kipp J (1984) Psychoanalyse-Grundlage gerotonpsychiatrischer Arbeit in der Klinik? Fragmente 10: 124–140Google Scholar
  21. Kipp J (1985) Psychosomatik der Somatisierungen bei psychischen Alterserkrankungen. In: Kalousek ME (Hrsg) Gerontopsychiatrie. Janssen, Düsseldorf, S 31–44Google Scholar
  22. Kipp J, Jüngling G (1991) Verstehender Umgang mit alten Menschen. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  23. Klausing G (1987) Demenz und Therapie-Follow-Up-Studie, Inauguraldissertation. Gesamthochschule Kassel-UniversitätGoogle Scholar
  24. Kruse A (1989) Psychotherapie bei chronischen Krankheiten im Alter. Überblick über empirische und theoretische Beiträge. In: Speidel H, Strauß B (Hrsg) Zukunftsaufgaben der psychosomatischen Medizin. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S 12–36Google Scholar
  25. Kruse A (1990) Die Bedeutung von seelischen Entwicklungsprozessen für die Psychotherapie im Alter. In: Hirsch R (Hrsg) Psychotherapie im Alter. Huber, Bern, S 11–28Google Scholar
  26. Petzold H (1985) Die Rolle der Gruppe in der therapeutischen Arbeit mit alten Menschen — Konzepte zu einer „Integrativen Intervention“. In: Petzold H (Hrsg) Mit alten Menschen arbeiten. Bildungsarbeit, Psychotherapie, Soziotherapie. Pfeiffer, München, S 237–293Google Scholar
  27. Poppe HJ (1984) Bedeutung und Konsequenzen des psychoanalytischen Zuganges für ältere Patienten in einer sozialpsychiatrischen Beratungsstelle. Fragmente 10: 141–147Google Scholar
  28. Radebold H (1983) Analytische Gruppenpsychotherapie mit älteren Patienten im Rahmen der psychotherapeutischen Universitätsambulanz. In: Radebold H (Hrsg) Gruppenpsychotherapie im Alter. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen, S 77–84Google Scholar
  29. Radebold H (1984) Das Bild vom alternden Menschen. Fragmente 10: 6–24Google Scholar
  30. Radebold H (1986a) Die Lebenssituation des Älteren und ihre Wahrnehmung und Beurteilung durch den Jüngeren — dargestellt am Beispiel eines psychoanalytischen Erstinterviews mit einem 68jährigen Mann. In: Ostermann K, Radebold H, Schmitz-Scherzer R (Hrsg) Lebensqualität und Alter. Johannes Stauda, Kassel, S 152–158Google Scholar
  31. Radebold H (1986b) Formen und Möglichkeiten der Psychotherapie im Alter. Psychother Med Psychol 36: 337–343Google Scholar
  32. Radebold H (1986c) Spezifische Konflikte und Verhaltensweisen alternder Männer-Erfahrungen aus der (psychoanalytischen) Psychotherapie. Z Gerontol 19: 240–243PubMedGoogle Scholar
  33. Radebold H (1990a) Alterspsychotherapie in der Bundesrepublik Deutschland. Bestandaufnahme und Perspektive. Z Gerontopsychol psychiat 3: 100–107Google Scholar
  34. Radebold H (1990b) Zur Indikationsstellung der Psychotherapie bei über 50- bis 60jährigen. In: Schneider W (Hrsg) Indikationen zur Psychotherapie. Weinheim, Beltz, S 115–132Google Scholar
  35. Radebold H (1990c) Interaktionsprobleme mit älteren Krebspatienten — Schlußfolgerungen aus psychotherapeutischen Behandlungen. In: Klussmann R, Emmerich B (Hrsg) Der Krebskranke. Springer, Heidelberg, S 43–49Google Scholar
  36. Radebold H, Bechtler H, Pina I (1981) Therapeutische Arbeit mit älteren Menschen. Lambertus, FreiburgGoogle Scholar
  37. Radebold H, Rassek M (1985) Zur Psychotherapie Psychosomatischer Syndrome bei alten Menschen. In: Bergener M, Karg B (Hrsg) Psychosomatik in der Geriatrie. Dannstadt, S 20–24Google Scholar
  38. Radebold H, Rassek M, Schlesinger-Kipp G, Teising M (1987) Zur psychotherapeutischen Behandlung älterer Menschen. Lambertus, FreiburgGoogle Scholar
  39. Radebold H, Schlesinger-Kipp G (1982) Zur Altersuicidalität — Literaturergebnisse und psycho-therapeutische Behandlungsansätze. In: Reimer C (Hrsg) Suicid-Ergebnisse und Therapie, Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S 153–176Google Scholar
  40. Rassek M (1984) Psychosomatische Syndrome im Alter aus psychoanalytischer Sicht. In: Radebold H (Hrsg) Gerontopsychiatrie. Janssen, Düsseldorf, S 47–60Google Scholar
  41. Rassek M (1985) Konversionssymptone im Alter. In: KalousekME (Hrsg) Gerontopsychiatrie. Janssen, Düsseldorf, S 91–102Google Scholar
  42. Rönnecke B (1983) Gruppengespräche mit Angehörigen und Patienten einer gerontopsychiatrischen Poliklinik. In: Radebold H (Hrsg) Gruppenpsychotherapie im Alter. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen, S 110–114Google Scholar
  43. Schlesinger-Kipp G, Warsitz P (1984) Der Sog des Schweigens und die unwillkürliche Erinnerung. Fragmente 10: 40–93Google Scholar
  44. Soeder M (1984) Erfahrungen mit älteren Abhängigkeitskranken. In: Radebold H (Hrsg) Gerontopsychiatrie. Janssen, Düsseldorf, S 291–300Google Scholar
  45. Solms-Wildenfels I (1985) Psychosomatische Probleme im Altenheim. In: Bergener M, Kark B (Hrsg) Psychosomatik in der Geriatrie. Steinkopff, Darmstadt, S 77–82CrossRefGoogle Scholar
  46. Speidel H (1985) Psychoanalyse, Alter und chronische Krankheit. Psychother Med Psychol 35: 141–146Google Scholar
  47. Sperling E, Massing E, Reich G, Georgi H, Wöbbe-Mönks E (1982) Die Mehrgenerationen-Familientherapie. Vandenhoeck & Ruprecht, GöttingenGoogle Scholar
  48. Sprung-Ostermann B, Illinger H, Karl F, Leutinger H, Ostermann K, Radebold H, Ungern-Sternberg A, Weimann G (1985) Schlaganfallpatienten in der Rehabiüation — Problemorientierte therapeutische Gruppenarbeit mit über 60jährigen. Münch Med Wochenschr 127: 319 - 321Google Scholar
  49. Teising M (1984) Suicid im Alter - spezielle psychodynamische Anspekte. In: Radebold H (Hrsg) Gerontopsychiatrie. Janssen, Düsseldorf, S 37–46Google Scholar
  50. Teising M (1988) Suicidalität im Alter und ihre (psycho-) therapeutische Behandelbarkeit. Inaugural-Dissertation, Gesamthochschule KasselGoogle Scholar
  51. Thilo HJ (1985) Gruppentherapie mit Palleten über 60 Jahren. In: Schütz RM (Hrsg) Praktische Geriatrie 5, Lübeck, S 48–56Google Scholar
  52. Vonessen I, Radebold H (1985) Analytische THerapie im mittleren Lebensalter. In: Hau TH, Wyatt F (Hrsg) Therapeutische Anwendungen der Psychoanalyse. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen, S 102–108Google Scholar
  53. Wächtler C (1983) Analytisch orientierte Gruppentherapie in einer psychologeriatrischen Tagesklinik. In: Radebold H (Hrsg) Gruppenpsychotherapie im Alter. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen, S 72–74Google Scholar

Übersichten und Handbuchbeiträge

  1. Bergener M, Kark B (Hrsg) (1985) Psychosomatik in der Geriatrie. Steinkopff, DarmstadtGoogle Scholar
  2. Hirsch R (Hrsg) (1990) Psychotherapie im Alter. Huber, BernGoogle Scholar
  3. Junkers G (1981) Verhaltenstherapie mit älteren Menschen. Z Gerontol 14: 4–21PubMedGoogle Scholar
  4. Lehr U (Hrsg) (1979) Interventionsgerontologie. Steinkopff, DarmstadtGoogle Scholar
  5. Petzold H, Bubolz E (Hrsg) (1979) Psychotherapie mit alten Menschen. Junfermann, PaderbornGoogle Scholar
  6. Radebold H (Hrsg) (1983) Gruppenpsychotherapie im Alter. Vandenhoeck & Ruprecht, GöttingenGoogle Scholar
  7. Radebold H (1985) Die psychosomatische Sicht alternder Patienten. In: Uexküll T v (Hrsg) Psychosomatische Medizin, 3. Aufl. München, S 1079–1105Google Scholar
  8. Radebold H (1989a) Psychotherapie. In: Kisker KP, Lauter H, Meyer JE, Müller C, Strömgen E (Hrsg) Psychiatrie der Gegenwart, 3. Aufl. Bd 8, Alterspsychiatrie. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S 313–346Google Scholar
  9. Radebold H (1989b) Psycho- und soziotherapeutische Behandlungsverfahren. In: Platt D, Oesterreich K (Hrsg) Handbuch der Gerontologie, Bd 5 Neurologie, Psychiatrie. Fischer, Stuttgart, S 418–443Google Scholar
  10. Radebold H (1990a) Alterspsychotherapie in der Bundesrepublik Deutschland. Bestandaufnahme und Perspektive. Z Gerontopsychol Psychiat 3: 100–107Google Scholar
  11. Radebold H (1990b) Psychosomatische Sicht des höheren Lebensalters. In: Uexküll T v (Hrsg) Lehrbuch der Psychosomatischen Medizin, 4. Aufl. Urban & Schwarzenberg, München, S 1099–1121Google Scholar
  12. Radebold H, Schlesinger-Kipp G (Hrsg) (1982) Familien- und paartherapeutische Hilfen bei älteren und alten Menschen. Vandenhoeck & Ruprecht, GöttingenGoogle Scholar
  13. Radebold H, Schlesinger-Kipp G (1983) Gruppenpsychotherapie und Gruppenarbeit im Alter. Ein Literaturbericht. In: Radebold H (Hrsg) Gruppenpsychotherapie im Alter. Vandenhoeck 6 Ruprecht, Göttingen, S 12–63Google Scholar
  14. Schlesinger-Kipp G, Radebold H (1982) Familien- und Paartherapie im höheren und hohen Lebensalter. In: Radebold H, Schlesinger-Kipp G (Hrsg) Familien- und paartherapeutische Hilfen bei älteren und alten Menschen. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen, S 12–41Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • Hartmut Radebold
    • 1
  1. 1.Lehrstuhl für Klinische Psychologie FB 04/ Interdisziplinäre Arbeitsgruppe für Angewandte Soziale Gerontologie (ASG)Gesamthochschule Kassel — UniversitätKasselGermany

Personalised recommendations