Advertisement

Endokapsuläre Lentektomie mit einem mechanischen Schneidgerät

  • M. Böhnke
Conference paper

Zusammenfassung

Für die Entfernung der getrübten Linse werden heute vorwiegend die Techniken der Phakoemulsifikation sowie der Kernexpression eingesetzt. Wir erprobten ein neues Verfahren, bei dem ein in die Linsenkapsel eingebrachter Spül-/Saugkopf mit einer Vorrichtung zur mechanischen Zerkleinerung des Linsenkerns untersucht wurde. Bei dem hier vorgestellten Instrument handelt es sich um eine Vorrichtung, bei der in einer schabenden Bewegung eine Klinge gegen den durch Unterdruck fixierten Linsenkern bewegt wird. Wir untersuchten an normalen Linsen von Schweineaugen sowie an experimentell durch Injektion von Trichloressigsäure induzierten Katarakten, ob durch den mechanischen Schabeeffekt eine Verkürzung der Absaugzeit eintritt. Die für die Aspiration von je 10 Linsen wurde in 6 Gruppen bei unterschiedlichem Vakuum jeweils mit und ohne Betrieb der schabenden Klinge gemessen. Weiterhin wurde bei 0,2 atm die Zeit zur Entfernung denaturierten Linsenproteins in einem ähnlichen Versuchsaufbau festgestellt. Die Messungen zeigten, daß in der hier gewählten Versuchsanordnung bei hohem Ansaugdruck eine Verkürzung der Aspirationszeiten durch die mechanische Zerkleinerung möglich war. Für eine vollständige Entfernung des denaturierten Linsenproteins innerhalb eines akzeptablen Zeitraums war das untersuchte Gerät noch nicht geeignet.

Summary

Today phacoemulsification or the expression of the nucleus are the most used techniques for the extraction of opacified lenses. According to a new technique experienced by the author an irrigation and aspiration tip inserted into the capsule of the lens was tested by a device for mechanical cutting of the lenticular nucleus. In the presented instrument the device is a lame scraping against the nucleus fixated by underpressure. The author examined whether the mechanical scraping effect reduces the aspiration time using normal lenses of porcine eyes and cataracts induced in an experiment by the injection of trichloracetic acid. The time needed for the aspiration of respectively 10 lenses was measured in 6 groups of different vacuums, each time with and without operationg the scraping lame. A part from this the time for eliminating denatured lens protein was measured in a similar experiment under a pressure of 0.2 atm. The measurements showed that in the underlying experiment a reduction of the aspiration times due to mechanical cutting was possible in case of high aspiration pressure. The tested instrument was not yet apt for a complete and fast extraction of denatured lens protein.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Apple DJ, Mamalis N, Brady SE et al. (1984) Biocompatibility of implant materials: A review and scanning electron microscopic study. Am Intraocular Implant Soc J 10:53–66Google Scholar
  2. 2.
    Apple DJ, Mamalis N, Reidy JJ, Novak LC, Googe JM, Loftfield K, Olson RJ (1985)A comparison of ciliary sulcus and capsular bag fixation of posterior chamber intraocular lenses. Am Intraocular Implant Soc J 11:44–63Google Scholar
  3. 3.
    Binkhorst CD (1985) Safe all-in-the-bag psudophakia with a new lens design (the moustache lens). Doc Ophthalmol 59:57–69PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Eisner G (1990) Eye surgery. Springer, Berlin Heidelberg New York, p 263 ffCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Hara TS, Hara TA (1987) Clinical results of endocapsularphacoemulsification and complete in-the-bag intraocular lens fixation. J Cataract Refract Surg 13:279–286PubMedGoogle Scholar
  6. 6.
    Uthoff D (1987) Endokapsulare Kataraktchirurgie und endokapsulare Kunstlinsenimplantation. Klin Monatsbl Augenheilkd 191:211–215PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • M. Böhnke
    • 1
  1. 1.InselspitalUniversitäta-AugenklinikBernSwitzerland

Personalised recommendations