Advertisement

Ergebnisse in der Langzeittherapie mit Sermion

  • J. Kugler

Zusammenfassung

Die Therapie der zerebralen Ausfallerscheinungen, die wir nosologisch als das hirnorganische Psychosyndrom bezeichnen, erstreckt sich bei vielen Patienten über mehrere Monate, sogar Jahre. Es ist deswegen vollständig logisch, daß auch die klinischen Prüfungen, die den Wirksamkeits- und Verträglichkeitsnachweis erbringen sollen, unbedingt als Langzeitstudien angelegt werden müssen. Damit soll nicht der Wert einer akuten Untersuchung in den Laborbedingungen geschmälert werden, es ist aber eindeutig notwendig, das Wirkprofil, das in den akuten Studien erarbeitet wurde, auch mit dem Profil der Wirksamkeit einer Langzeitbeobachtung zu konfrontieren. In diesem Beitrag sollen unsere Erfahrungen im Bereich der wissenschaftlichen Logistik der Langzeitstudien am Beispiel des Präparats Sermion referiert werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Carpi A (1972) The pharmacology of cerebral cireulation. Pergamon, OxfordGoogle Scholar
  2. Herrmann WM, Schärer E (1987) Pharmako-EEG, Grundlagen, Methodik, Anwendung, Einführung und Leitfaden für die Praxis. Ecomed, Landsberg-LechGoogle Scholar
  3. Kugler J (1985) Nicergolin und Hirnleistungsinsuffizienz — Beobachtungen bei einjährigen Behandlungskontrollen. In: Heidrich H (Hrsg) Therapeutische Wirksamkeitsnachweise bei nootropen und vasoaktiven Substanzen. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S 259 ff.Google Scholar
  4. Kugler J, Meurer-Krüll B-C (1985) Elektroenzephalographische und psychometrische Messungen bei der Behandlung der zerebralen Insuffizienz mit Nicergolin und Dihydroergotoxin-mesylat. Arzneimittelforsch 35 (II), 12: 1865–1870Google Scholar
  5. Purves MJ (1972) The physiology of the cerebral circulation. Monograph of the Physiological Society No. 28. University Press, CambridgeGoogle Scholar
  6. Saletu B (1976) Psychopharmaka, Gehirntätigkeit und Schlaf, Neurophysiologische Aspekte der Psychopharmakologie und Pharmakopsychiatrie. Karger, BaselGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • J. Kugler

There are no affiliations available

Personalised recommendations