Die Langzeitbehandlung mit Immunoglobulinen bei HIV-Antikörper-positiven Hämophilie-patienten mit schwerer Thrombopenie

  • H.-H. Brackmann
  • B. van Loo
  • D. Niese
  • S. Ewig
  • U. Hammerstein
Conference paper

Zusammenfassung

Das Auftreten einer schweren Thrombopenie bei HIV-Antikörper-positiven Patienten ist eine nicht selten beobachtete Komplikation der HIV-Infektion. Bei Hämophilie-Patienten erhöht sich dadurch das Blutungsrisiko. Da eine Cortisontherapie sowie die evtl. Milzextirpation einen negativen Einfluß auf die HIV-Infektion nehmen können, wurde von uns zur Behandlung der schweren Thrombopenie die kontinuierliche Gabe von IgG vorgezogen. Hierbei wurde die evtl. gleichzeitige Möglichkeit einer Immunmodulation nicht ausgeschlossen. Bei der hier vorliegenden Arbeit handelt es sich um eine Ergänzung unserer bereits im letzten Jahr anläßlich des 19. Hämophilie-Symposions vorgetragenen diesbezüglichen Ergebnisse, die im entsprechenden Band (19. Hamburger Hämophilie-Symposion, Springer Verlag) veröffentlicht wurden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • H.-H. Brackmann
    • 1
  • B. van Loo
    • 1
  • D. Niese
    • 1
  • S. Ewig
    • 1
  • U. Hammerstein
    • 1
  1. 1.BonnGermany

Personalised recommendations