Advertisement

Verbesserung des Stagings gastrointestinaler Karzinome durch intraoperative Sonographie der Leber? — Erste Ergebnisse im Vergleich mit eingeführten Methoden und der Magnetresonanztomographie

  • P. Heistermann
  • H. Strosche
  • H. Hötzinger
  • F. J. Schumacher
Conference paper

Zusammenfassung

Voraussetzung einer stadiengerechten Therapie gastrointestinaler Karzinome ist das sichere Erfassen von Lebermetastasen im Rahmen der primären chirurgischen Therapie, denn daran entscheidet sich das weitere Schicksal des Patienten. So haben 10–25% der Patienten mit kolorektalen Karzinomen synchrone Lebermetastasen [2, 3], und auch an Solitärmetastasen sterben ohne Therapie 90% innerhalb von 3 Jahren [4].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Ferrucci JT (1988) The liver. In: Stark DD, Bradley WG (eds) Syllabs MR-Imaging. Mosby, Chicago, pp 69–82Google Scholar
  2. 2.
    Häring R, Bauknecht KJ, Boese-Landgraf J (1987) Chirurgie der Lebermetastasen. In: Schumpelick V, Pichlmayr R (Hrsg) Chirurgie der Leber. Springer, Berlin Heidelberg New York London Paris TokyoGoogle Scholar
  3. 3.
    Raute M, Trede M (1983) Metastasenchirurgie im Bereich der Abdominalorgane. Chirurg 54: 505PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Wood CB, Gillis CR, Blumgart LH (1976) Aretrospective study of the natural history of patients with liver metastases from colorectal cancer. Clin Oncol 2: 285PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • P. Heistermann
    • 1
  • H. Strosche
  • H. Hötzinger
  • F. J. Schumacher
  1. 1.Chirurgische UniversitätsklinikRuhruniversität BochumHerne 1Bundesrepublik Deutschland

Personalised recommendations