Advertisement

Versuch einer clusteranalytischen Klassifikation von Herzneurotikern

  • Christoph Lohmeier
  • Christoph Fertsch
  • Manfred Zielke

Zusammenfassung

Ausgangspunkt dieser Untersuchung waren Überlegungen über den Zusammenhang zwischen körperlicher Leistung und Angst/Angstverarbeitung. Während der Einfluß der Angst auf die Leistung schon häufig untersucht und nachgewiesen wurde, z. B. in der Sportwissenschaft (Hackfort 1980) als auch in Versuchen zur Prüfungsängstlichkeit, scheinen Untersuchungen, die sich mit dem Zusammenhang in umgekehrter Richtung beschäftigen, recht selten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Asendorpf J, Walbott HG, Scherer KR (1983) Der verflixte Represser. Z Diff Diagn Psychol 4/2: 113–128Google Scholar
  2. Averill JR, Rosenn M, (1972) Vigilant and nonvigilant coping strategies and psychophysiological stress reactions during the anticipation of electric shock. J Pers Soc Psychol 23: 128–141PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. Becker P (1980) Studien zur Psychologic der Angst. Beltz, WeinheimGoogle Scholar
  4. Becker P (1982) Manual zum Interaktions-Angst-Fragebogen. Beltz, WeinheimGoogle Scholar
  5. Bräutigam W, Christian C (1975) Psychosomatische Medizin. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  6. Cohen F, Lazarus RS (1973) Active coping processes, coping dispositions and recovery from surgery. Psychosom Med 35: 375–389PubMedGoogle Scholar
  7. Delius L (1964) Psychosomatische Aspekte bei Herz-Kreislauf-Störungen. Psychosom Med 10/4: 242.Google Scholar
  8. Delius L, Fahrenberg I (1966) Psychovegetatative Syndrome. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  9. Eckes T, Roßbach H (1980) Clusteranalysen. Kohlhammer, StuttgartGoogle Scholar
  10. Endler N, Okada M (1975) A multi dimensional measure of trait anxiety. The S-R inventory of general trait anxiousness. J Consult Clin Psychol 43: 319–329PubMedCrossRefGoogle Scholar
  11. Fertsch-Röver C (1985) Körperliche Leistungsfähigkeit, Angst und Angstbewältigung bei Herzneurotikern. Diplomarbeit, Psychologisches Institut der Universität MainzGoogle Scholar
  12. Fixx J (1988) Das komplette Buch yom Laufen, 9. Aufl. Fischer, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  13. Folkins CH, Sime WE (1981) Physical fitness training and mental health. Am Psychol 36/4: 373–389PubMedCrossRefGoogle Scholar
  14. Folkman S, Lazarus RS (1980) An analysis of coping in a middle aged community sample. J Health Soc Behav 21: 219–239PubMedCrossRefGoogle Scholar
  15. Hackfort D, Schwenkmezger P (1980) Angst und Angstkontrolle im Sport. bps Verlag (psychologisches Institut der Deutschen Sporthochschule), KölnGoogle Scholar
  16. Hahn P (1983) Konversion. In: Hahn P (Hrsg) Psychosomatik, Bd 1. Beltz, Weinheim (psychologie des 20. Jahrhunderts, S 116–126)Google Scholar
  17. Ismail AH, Trachtmann LE (1973) Jogging the imagination. Psychol today, March, pp 79–82Google Scholar
  18. Janke W, Erdmann G, Boucsein W (1984) Beschreibung und Handanweisung zum SVF. Hogrefe, GöttingenGoogle Scholar
  19. Jores A (Hrsg) (1981) Praktische Psychosomatik. Huber, Bern Stuttgart WienGoogle Scholar
  20. Krohne HW (1975) Angst und Angstverarbeitung. Kohlhammer, StuttgartGoogle Scholar
  21. Krohne HW (1985) Das Konzept der AngstbewälLigung. In: Krohne HW (Hrsg) Angstbewältigung in Leistungssituationen. Kohlhammer, Weinheim, S 1–13Google Scholar
  22. Krohne HW, Rogner J (1985) Mehrvariablen-Diagnostik in der Bewaltigungsforschung. In: Krohne HW (Hrsg) Angstbewältigung in Leistungssituationen, Kohlhammer, Weinheim, S 45–62Google Scholar
  23. Kulenkampff C, Bauer A (1960) Über das Syndrom der Herzphobic. Nervenarzt 31: 443 ffPubMedGoogle Scholar
  24. Laux L (1983) Psychologische Streßkonzeptionen. In: Thomae H (Hrsg) Theorien und Formen der Motivation. Psychologische Gesellschaftsunion, Göttingen (Enzyklopädie der Psychologic, Seric Motivation und Emotion, Bd I, S 453–535)Google Scholar
  25. Lazarus RS, Launier R (1978, 1981) Streßbezogene Transaktionen zwischen Person und Umwelt. In: Nitsch JR (Hrsg) Streß. Huber, Bern, S 213–259Google Scholar
  26. Mellerowiez H (1983) Der heutige Stand der Ergonometrie. Med Klin 78: 250–255Google Scholar
  27. Morgan WP (1981) Psychological benefits oft physical activity. In: Nagle FJ, Montoye HJ (eds) Exercise in health and disease. Thomas, Springfield, pp 299–314Google Scholar
  28. Prystav G (1981) Psychologische Copingforschung. Diagnostica 27: 189–214Google Scholar
  29. Richter HE, Beckmann D (19692, 1973) Herzncurose. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  30. Richter R, Dahme B, Kohlhaas A (1985) Bemühungen zu einer clusteranalytischen Taxonomie des Asthma bronchiale. Psychother Psychosom Med Psychol 35: 320–328PubMedGoogle Scholar
  31. Rösler F, Kühl R (1981) Situations- und probandenspezifische Einflüsse bei der Aktualisierung von Bewältigungsstrategien in Belastungssituationen, Z Diff Diagn Psychol 2: 107–121Google Scholar
  32. Schönpflug W (1979) Regulation und Fehlregulation im Verhalten 1: Verhaltensstruktur, Effizienz und Belastung – theoretische Grundlagen eines Untersuchungsprogramms. Psychol Beitr 21: 174–202Google Scholar
  33. Schonecke O, Hermann J W (1986) Das funktionelle kardiovaskuläre Syndrom. In: Uexküll T von (Hrsg) Lehrbuch der Psychosomatischen Medizin. Urban & Schwarzenberg, München, S 503–522Google Scholar
  34. Schriftenreihe GPT (1984) Klinische Verhaltenstherapie in der Psychosomatik, Bd 8. Gesellschaft für Psychosomatische Therapie, DüsseldorfGoogle Scholar
  35. Schultz W (1981) Klassifikation und Indikation in der Gesprächspsychotherapie. In: Minsel WR, Scheller R (Hrsg) Brennpunkte der klinischen Psychologic. Bd 1: Psychotherapie. Kösel, München, S 196–225Google Scholar
  36. Schulz P (1979) Regulation und Fehlregulation im Verhalten 2: Stress durch Fehlregulation. Psychol Beitr 21: 597–621Google Scholar
  37. Solomon EG, Bumpus AK (1978) The running meditation response: An adjunct to psychotherapy. Am J Psychotherapy 32: 382–392Google Scholar
  38. Uexküll T von (1962) Funktionelle Herz-Kreislauf-Störungen. 2. Internistentagung Jena-Halle Leipzig. VEB Thieme, LeipzigGoogle Scholar
  39. Ulmer HV (1975) Zur Methodik, Standardisierung und Auswertung von Tests für die Prilfung der körperlichen Leistungsfähigkeit Deutscher Ärzte-Verlag, KölnGoogle Scholar
  40. Ulmer HV (1980) Experience in a shortened W 170 - test using a continous increase of load. In: Ostyn M, Beunen G, Simons J (eds) Kinanthropometry II. University Park Press, Baltimore (International Series Sports Sciene, vol 9, pp 466–471)Google Scholar
  41. Walbott H, Höfer I, Scherer KR, Tolkmit F (1982) Multimoldale Messung der Bewältigung kognitiver und emotionaler Stressoren (33. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologic, Mainz)Google Scholar
  42. Zielke M (Hrsg) (1982) Diagnostik in der Psychotherapie. Kohlhammer, StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • Christoph Lohmeier
  • Christoph Fertsch
  • Manfred Zielke

There are no affiliations available

Personalised recommendations