Advertisement

Nomenklaturproblematik am Beispiel vaginaler Streßinkontinenzoperationen

  • J. Kerl
  • H. G. Hillemanns
Conference paper

Zusammenfassung

Bei verschiedenen chirurgischen Inkontinenz- und Descensustherapien am weiblichen Genitale und am Harntrakt werden die durch den operativen Vorgang betroffenen anatomischen Strukturen oft mit unterschiedlichen Begriffen belegt. Wenn die herkömmliche anatomische Nomenklatur als Basis zur allg. verständlichen Kommunikation unbenutzt bleibt, trägt dies zur Verwirrung bei. In zunehmenden Maß bleibt die bewährte anatomische Terminologie unbeachtet und wird durch autistische Wortschöpfungen oder gar falsche Bezeichnungen ersetzt, werden aus der Histologie übernommene oder — je nach Standpunkt des Betrachters — auch historische Begriffe verwandt, um nur einige Beispiele zu nennen.

Literatur

  1. 1.
    Frick H, Leonhardt H, Starck D (1987) Spezielle Anatomie I I. G. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  2. 2.
    Lahodny J (1988) Topographisch-anatomische Überlegungen zur vaginalchirurgischen Streßinkontinenztherapie. Geburtsh Frauenheilk 48: 409–413PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Lierse W (1984) Becken. In: Lanz T v., Lang J, Wachsmuth W (Hrsg) Praktische Anatomie, Bd. II /8. Springer, BerlinGoogle Scholar
  4. 4.
    Nomina Anatomica 5 (1984) Williams & Wilkens, Baltimore LondonGoogle Scholar
  5. 5.
    Richter K (1985) Lageanomalien. In: Käser, Friedberg, Ober, Thomsen, Zander (Hrsg) Gynäkologie und Geburtshilfe. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  6. 6.
    Richter K (1988) Die operative Anatomie des Blasen verschlusses und ihre Bedeutung für die vaginale Operation der Streßinkontinenz. Geburtsh Frauenheilk 48: 541–550PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Richter K, Frick H (1985) Die Anatomie der Fascia pelvis visceralis aus didaktischer Sicht. Geburtsh Frauenheilk 45: 282–287PubMedCrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Staubesand J, Steel F (1988) A note on degenerative changes in anatomical terminology. Acta Anatomica. Karger, BaselGoogle Scholar
  9. 9.
    Tandler J (1930) Anatomie und Topographische Anatomie der weiblichen Genitalien. In: Veit J, Stoeckel W (Hrsg) Handbuch der Gynäkologie. Bd. 1/1. Bergmann, MünchenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  • J. Kerl
    • 1
  • H. G. Hillemanns
    • 1
  1. 1.Universitätsfrauenklinik Freiburg i. Brsg.Deutschland

Personalised recommendations