Advertisement

Prävalenz von Chlamydia trachomatis im Endometrium von Sterilitätspatientinnen

  • W. Eggert-Kruse
  • I. Gerhard
  • H. Näher
  • B. Runnebaum
Conference paper

Zusammenfassung

Chlamydia trachomatis gehört zu den häufigsten sexuell übertragenen Mikroorganismen mit steigender Inzidenz [5]. Eine Aszension kann zu schweren postentzündlichen Tubenveränderungen führen [4]. Es wird vermutet, daß Chlamydieninfektionen in ca. der Hälfte der Fälle asymptomatisch verlaufen [4, 5]. Da sich bei asymptomatischen Paaren mit langjähriger Sterilität Chlamydia trachomatis nur sehr selten in Endocervical-Abstrichen nachweisen ließ [1], sollte in der vorliegenden Untersuchung geprüft werden, ob im Endometrium als eventuell bevorzugter Ort der Infektion mit diesen Mikroorganismen Chlamydien in erhöhtem Maße gefunden werden.

Literatur

  1. 1.
    Eggert-Kruse W, Gerhard I, Hofmann H, Runnebaum B, Petzoldt D (1987) Influence of microbial colonization on sperm mucus interaction in vivo and in vitro. Hum Reprod 4: 301–308Google Scholar
  2. 2.
    Eggert-Kruse W, Gerhard I, Hofmann H, Petzold D, Runnebaum B (1987 b) Bedeutung von Chlamydia trachomatis für die männliche Fertilität. Fertilität 3: 171–177Google Scholar
  3. 3.
    Ripa K, Mardh PA (1977) Cultivation of Chlamydia trachomatis in cyclohexamide-treated McCoy cells. J Clin Microbiol 6: 328–331PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Schachter J (1978) Chlamydial infections (Parts one to three). N Engl J Med 298:428–435, 490–495, 540–549Google Scholar
  5. 5.
    Weström L (1980) Incidence, prevalence, and trends of acute pelvic inflammatory disease and its consequences in industrialized countries. Am J Obstet Gynecol 138: 880–892PubMedGoogle Scholar
  6. 6.
    Wolner-Hansen P, Mardh PA (1984) In vitro tests of the adherence of Chlamydia trachomatis to human spermatozoa. Fertil Steril 42: 102–107Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  • W. Eggert-Kruse
    • 1
  • I. Gerhard
    • 1
  • H. Näher
    • 2
  • B. Runnebaum
    • 1
  1. 1.Abteilung für gynäkologische Endokrinologie, FrauenklinikUniversität HeidelbergDeutschland
  2. 2.Abteilung für gynäkologische Endokrinologie, HautklinikUniversität HeidelbergDeutschland

Personalised recommendations