Fixateur-externe — Stabilisation offener Extremitäten- und Beckenfrakturen bei Kindern und Jugendlichen

  • C. Ulrich
  • O. Wörsdörfer
  • R. Neugebauer
Conference paper

Zusammenfassung

Die Häufigkeit offener Extremitäten- und Beckenfrakturen im Kindesalter wird zwischen 5% [5] und parallel zum Altersanstieg am Unterschenkel bis zu 52% [6] angegeben. Während die geschlossenen kindlichen Frakturen eine Domäne der konservativen Behandlung sind [1, 2], wird für zweit- und drittgradig offene Frakturen dieser Altersgruppe i. allg. die Indikation zu einer operativen Stabilisierung gesehen [2, 3].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Böhler J (1976) Behandlung offener Frakturen im Kindesalter. Zentralbl Chir 101:140.PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Burri C, Rüter A (1976) Die offene Fraktur im Kindesalter. Langenbecks Arch Chir 342:305.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Engert J (1982) Indikation und Anwendung des Fixateur externe im Kindesalter. Z Kinderchir 136:133.Google Scholar
  4. 4.
    Laer L v (1986) Frakturen und Luxationen im Wachstumsalter. Thieme, Stuttgart New York.Google Scholar
  5. 5.
    Schwarz N (1981) Die Häufigkeit offener Frakturen bei Kindern. Aktuel Traumatol 11:133.PubMedGoogle Scholar
  6. 6.
    Ulrich C, Burri C, Wörsdörfer O (1987) Offene Frakturen bei Kindern und Jugendlichen-Vergleichende Studie zur Verfahrenswahl. In: Hofmann-v. Kap-herr S (Hrsg) Operationsindikationen bei Frakturen im Kindesalter. Fischer, Stuttgart New York, S 319.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  • C. Ulrich
    • 1
  • O. Wörsdörfer
    • 2
  • R. Neugebauer
    • 2
  1. 1.Unfallchirurg. Abt.Klinik am EichertGöppingenDeutschland
  2. 2.Abt. f. Unfallchirurgie, Hand-, Plastische u. WiederherstellungschirurgieUniversität UlmUlmDeutschland

Personalised recommendations