Aussagekraft der Gradientenechoverfahren bei der Magnetresonanztomographie von Knochentumoren, Weichteiltumoren und Knochenmarkinfiltrationen

  • R. Erlemann
  • M. Reiser
  • P. E. Peters
  • V. Kunze
  • C. Kusnierz-Glaz
Conference paper

Zusammenfassung

Es wurden 32 Patienten mit primären und sekundären Knochen- und Weichteiltumoren unterschiedlicher Histologie und 19 Patienten mit leukämischen Knochenmarkinfiltrationen untersucht. Zum Einsatz kamen FLASH-Sequenzen (Fast Low Angle SHot) mit einem Flipwinkel von 10° und 90° (TR = 40 ms, TE = 10 ms). Zum Vergleich wurden T1-, T2- und protonendichtegewichtete Spin-Echo-Sequenzen herangezogen. Zusätzlich wurden bei Knochen- und Weichteiltumoren nach intravenöser Applikation von Gd-DTPA (0, 1 mmol/kg KG) die Bildinformation einer FLASH-90 Sequenz mit denen einer T1-gewichteten Spin-Echo-Sequenz verglichen (Abb. 1, 2). Mittels einer 5-Punkte-Skala wurde bewertet, wie exakt die Ausdehnung einer Läsion innerhalb des Knochenmarks und innerhalb der Weichteile bestimmt werden konnte und wie deutlich die Kontraste zwischen dem pathologischen Befund und den physiologischen Umgebungsstrukturen waren. 5 Punkte wurden bei einem hohen Kontrast sowie einer scharfen Abgrenzbarkeit zwischen dem pathologischen Befund und den Umgebungsstrukturen vergeben. Waren dagegen die Kontraste und die Abgrenzbarkeit schlecht, wurde dieses mit einem Punkt bewertet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Aisen, A.M., Martel, W, Braunstein, E.M., McMillin, K.I., Phillips, W.A., Kling, T.F. (1986): MRI and CT evaluation of primary bone and soft tissue tumors. AJR 146:749–756PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Bohndorf, K., Reiser, M., Lochner, B., Feaux de Lacroix, E., Steinbrich, W.: Magnetic resonance imaging of primary tumors and tumor-like lesions of bone. Skeletal Radiol 15:511–517Google Scholar
  3. 3.
    Buxton, R.B., Edelmann, R.R., Rosen, B.R., Wismer, G.L., Brady, T.J. (1987): Contrast in rapid MR imaging: T1- and T2-weighted imaging. J Comput Assist Tomogr 11:7–16PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Haase, A., Matthaei, D. (1987): FLASH and LOCUS MR-Tomography and MR-Spectoscopy. Presentation held at CAR 87, BerlinGoogle Scholar
  5. 5.
    Haase, A., Frahm, J., Matthaei, D., Hänicke, W., Merboldt, K.D. (1986): FLASH imaging. Raipid NMR imaging using low flip-angle pulses. J. Magn. Reson. 67:258–266CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Krestin, G.P., Friedmann, G., Bunke, J., Steinbrich, W. (1987): Experi-mentelle Untersuchungen und erste klinische Erfahrungen mit der Fast-Field-Echo- (FFE)Seguenz. Fortschr. Röntgenstr. 147:179–185CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Mills, T.C., Ortendahl, D.A., Hylton, N.M., Crooks, L.E., Carlson, J.W., Kaufman, L. (1987): Partial Flip Angle MR Imaging. Radiology 162:531–539PubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    Reiser, M., Bohndorf, K., Niendorf, H.P., Friedmann, G., Erlemann, R., Kunze, V.: Erste Erfahrungen mit Gadolinium-DTPA in der magnetischen Resonanztomographie (MR) von Knochen- und Weichteiltumoren. Radiologe 27:467–472Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag · Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • R. Erlemann
    • 1
  • M. Reiser
    • 1
  • P. E. Peters
    • 1
  • V. Kunze
    • 1
  • C. Kusnierz-Glaz
    • 2
  1. 1.Institut für Klinische RadiologieUniversität MünsterMünsterGermany
  2. 2.Abteilung A, Medizinische KlinikUniversität MünsterMünsterGermany

Personalised recommendations