Advertisement

Verhaltensmedizinische Behandlung von Schmerzen — eine Übersicht

Conference paper
  • 43 Downloads

Zusammenfassung

Der medizinischen Behandlung akuter und chronischer Schmerzzustände liegt häufig die Annahme eines unidimensionalen Verhältnisses von Schmerzreiz und Schmerzempfindung zugrunde. Dieses traditionelle somatosensorische Inputmodell, in dem Schmerz als rein somatisches Ereignis verstanden wird, geht davon aus, daß das Ausmaß des empfundenen Schmerzes direkt proportional zum sensorischen Input, nämlich dem Grad der Gewebeschädigung ist. Darüber hinaus wird angenommen, daß jeder Schmerzreiz über bestimmte Nervenleitungen zu spezifischen Hirnarealen führt, die dann die Reaktionen bestimmen (Melzack 1978). Aus diesem Modell leiten sich folgerichtig operative und nichtoperative Verfahren der Schmerzausschaltung (z. B. mittels Nervenstimulation, Pharmaka) ab, die die Übertragung des sensorischen Inputs an verschiedenen Stellen unterbrechen sollen. Jedoch versagt dieses sensorische Schmerzmodell bei einer Reihe von chronischen Schmerzzuständen und insbesondere bei jenen mit noch ungeklärter Pathogenese. In der klinischen Praxis wird dies besonders deutlich, wenn das typische Bild des therapieresistenten Schmerzpatienten mit langjähriger Leidensgeschichte ersichtlich wird (z. B. bei chronischen Kopfschmerzen wie Migräne, aber auch bei Rückenschmerzen und Phantomschmerzen).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Birbaumer N (1984) Psychologische Analyse und Behandlung von Schmerzzuständen. In: Zimmermann M, Handwerker HO (Hrsg) Schmerz. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  2. Bullinger M, Turk D (1981) Selbstkontrolle: Strategien zur Schmerzbekämpfung. In: Keeser W et al. (Hrsg) Schmerz. Urban & Schwarzenberg, MünchenGoogle Scholar
  3. Fordyce W (1976) Behavioral methods for chronic pain. Pain 10: 311CrossRefGoogle Scholar
  4. Fordyce W, Steger JC (1982) Chronischer Schmerz. In: Keeser Wet al. (Hrsg) Schmerz. Urban & Schwarzenberg Verlag, MünchenGoogle Scholar
  5. Fordyce W, Fowler RS, Lehmann J, Delateur B, Sand P, Treischmann R (1973) Operant conditioning in the treatment of chronic pain. Arch Phys Med Rehabil 54: 399–408PubMedGoogle Scholar
  6. Gerber WD (1986) Verhaltensmedizin der Migräne. Verlag Chemie, WeinheimGoogle Scholar
  7. Hackett G, Horan J (1980) Stress inoculation for pain: What’s really going on? J Counsel Psychol 27: 107–116CrossRefGoogle Scholar
  8. Klepac R, Hauge G, Dowling J, McDonald M (1981) Direct and generalized effects of three components of stress inoculation for increased pain tolerance. Behav Ther 12: 417–424CrossRefGoogle Scholar
  9. Larbig W (1982) Schmerz. Kohlhammer, StuttgartGoogle Scholar
  10. Liebeskind JC, Mayer DJ, Akil H (1974) Central mechanism of pain inhibition: Studies of analgesia from focal brain stimulation. In: Bonica JJ (ed) International Symposium on Pain. Raven, New York (Advances in neurology, vol 4, pp 261–273 )Google Scholar
  11. Meichenbaum D, Turk DC (1976) The cognitive-behavioral management of anxiety, depression and pain. In: Davison PO (ed) The behavioral management of anxiety, depression and pain. Brunner Mazel, New YorkGoogle Scholar
  12. Melzack R (1978) Das Rätsel des Schmerzes. Hippokrates, StuttgartGoogle Scholar
  13. Melzack R, Dennis SG (1978) Neurophysiological foundations of pain. In: Sternbach RA (ed) The psychology of pain. Raven, New YorkGoogle Scholar
  14. Melzack R, Wall PD (1965) Pain mechanism: A new theory. Science 150: 971–979PubMedCrossRefGoogle Scholar
  15. Rockstroh B, Elbert T, Birbaumer N, Lutzenberger W (1982) Slow cortical potentials and behavior. Urban & Schwarzenberg, BaltimoreGoogle Scholar
  16. Sanders SH (1979) Behavioral assessment and treatment of clinical pain: Appraisal of current status. In: Hersen M et al. (eds) Progress in behavior modification, vol 8. New Academic Press, New York, pp 249–291Google Scholar
  17. Schlottke PF (1982) Verhaltenstheoretische Problemanalyse bei Migräne. In: Gerber WD, Haag G (Hrsg) Migräne. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  18. Worthington E, Shumate M (1981) Imagery and verbal counseling methods in stress inoculation training for chronic pain. J Counsel Psychol 28: 1–6CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations