Advertisement

Ernährung während der Schwangerschaft

  • Werner Kübler

Zusammenfassung

Eine ausgewogene Ernährung während der Schwangerschaft hat auch die Ausgangssituation der Schwangeren zu berücksichtigen. Übergewichtige Frauen sollten möglichst schon vor der Gravidität ihr Gewicht vermindern. Drastische Gewichtsreduktionen während der Schwangerschaft sind nicht zulässig. Bei Untergewichtigen — die zunehmend häufig unter jungen Frauen beobachtet werden — sind Gewichtszunahmen bis 16 kg erwünscht. Die Bedarfsdeckung mit Mineralstoffen — vor allem Eisen, Calcium und Jod — und Vitaminen — besonders Folsäure, Vitamin B6, Thiamin, bei jungen Frauen auch Riboflavin — ist vor allem für die Gesunderhaltung der Mütter wichtig, da die Plazenta die Nährstoffe aktiv auf die Feten überträgt. Durch eine abwechslungsreiche gemischte Kost — besonders wichtig sind Milch, Grüngemüse, mageres Fleisch und Vollkornprodukte, ergänzt durch Leber von Jungtieren und Seefisch — kann der Mineralstoff- und Vitaminbedarf auch in der Schwangerschaft voll gedeckt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Anders H-J, Rosenbauer J (1986) Ängste der Bevölkerung: Sind „immer mehr chemisch verseuchte Lebensmittel“ wirklich ein Schwerpunkt der Befürchtungen? II. Ernähr-Umschau 33: 372Google Scholar
  2. 2.
    Arab L et al. (1984) unveröffentlicht. Zit in ErnährungsberichtGoogle Scholar
  3. 3.
    Berger H (ed) (in Vorbereitung) Vitamins and minerals in pregnancy and lactation. International Symposium, Innsbruck, September 1986. Academic Press, London New York TorontoGoogle Scholar
  4. 4.
    Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e V (Hrsg) (1983) Wie sicher sind unsere Lebensmittel? Wissenschaftler antworten. Behr, HamburgGoogle Scholar
  5. 5.
    Deutsche Forschungsgemeinschaft, Kommission zur Prüfung von Rückständen in Lebensmitteln (1983–1984) Mitteilung I-IX Boldt, Boppard 1975–1982. Mitteilung X–XII, Verlag Chemie, WeinheimGoogle Scholar
  6. 6.
    Deutsche Gesellschaft für Ernährung (Hrsg) (1987) Empfehlungen für die Nährstoffzufuhr, 4. erweiterte Überarbeitung. Umschau, Frankfurt a Main 1985 (korrigierter Nachdruck)Google Scholar
  7. 7.
    Deutsche Gesellschaft für Ernährung (Hrsg) (1980, 1984) Ernährungsbericht 1980. Material zum Ernährungsbericht 1980. Ernährungsbericht 1984. Material zum Ernährungsbericht 1984. Henrich, Frankfurt a Main 1980Google Scholar
  8. 8.
    Hytten FE, Leitch I (1971) The physiology of human pregnancy, 2nd edn. Blackwell, OxfordGoogle Scholar
  9. 9.
    Joint FAO/WHO Expert Group (1967) Requirements of vitamin A, thiamine, riboflavine, and niacin. WHO Techn Rep Ser, 362, GenfGoogle Scholar
  10. 10.
    Koller S (1983) Risikofaktoren der Schwangerschaft. Auswertung von 7870 Schwangerschaften der prospektiven Untersuchungsreihe „Schwangerschaftsverlauf und Kindesentwicklung“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  11. 11.
    Krusen F (1985) Iß & Lebe! Ernährung ohne Angst und Aberglauben. Olzog, MünchenGoogle Scholar
  12. 12.
    Kübler W (1977) Zum Einfluß von Ernährungsfaktoren auf den Schwangerschaftsverlauf und die Kindesentwicklung. Gynäkologe 10: 35Google Scholar
  13. 13.
    Kübler W (1981) Nutritional deficiencies in pregnancy. Bibliotheca Nutritio Dieta 30: 17Google Scholar
  14. 14.
    Kühler W (1986) Wie kann die Bedarfsdeckung mit essentiellen Nährstoffen beurteilt werden? Problemanalyse am Beispiel von jungen Erwachsenen und Senioren. Ernährung/Nutrition 10: 83Google Scholar
  15. 15.
    Naeye RL (1981) Maternal nutrition and pregnancy outcome. In: Dobbig J (ed) Maternal nutrition in pregnancy. Eating for two? Academic Press, London New York Toronto, p 89Google Scholar
  16. 16.
    Ounstedt M, Scott A (1981) Association between maternal weight, height, weight-for heigt, weight-gain, and birth weight. In: Dobbig J (ed) Maternal nutrition in pregnancy. Eating for two? Academic Press, London New York Toronto, p 113Google Scholar
  17. 17.
    Passmore R (1965) Stores in the human body. In: Brozek J (ed) Human body composition. Pergamon, OxfordGoogle Scholar
  18. 18.
    Sauberlich HE, Dowdy RP, Skala JH (1976) Laboratory tests for the assessment of nutritional status. CRC Press, ClevelandGoogle Scholar
  19. 19.
    Schorah CJ (1986) The importance of adequate folate nutrition in embryonic and early foetal development. In [3]Google Scholar
  20. 20.
    Souci-Fachmann-Kraut (1986) Die Zusammensetzung der Lebensmittel. Nährwert-Tabellen 1986/87. 3. revidierte und ergänzte Ausgabe. WVG, StuttgartGoogle Scholar
  21. 21.
    Statist Bull Metrop Life Insurance Co 40 (1959) zit nach Wissenschaftliche Tabellen „Geigy“, 8. Aufl 1982Google Scholar
  22. 22.
    Thomson AM, Hytten FE (1980) Ernährung und Schwangerschaft. In: Cremer H-D, Hötzel D, Kühnau J (Hrsg) Ernährungslehre und Diätetik, Bd I-2. Thieme, Stuttgart New York, S 549Google Scholar
  23. 23.
    Van den Berg H (1986) Vitamin and mineral status during and after normal pregnancy. In [3]Google Scholar
  24. 24.
    Wissenschaftliche Subkommission der Eidgenössischen Kommission für Volksernährung, Lebensmittelgesetzgebung und -kontrolle (1984) Zweiter Schweizerischer Ernährungsbericht. Huber, Basel Stuttgart WienGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • Werner Kübler
    • 1
  1. 1.Institut für Ernährungswissenschaft der Justus-Liebig-Universität GießenGermany

Personalised recommendations