Drogentherapie — „Die Drogenzeit ist Lebenszeit“

Conference paper

Zusammenfassung

„Mein Leben war Droge und Drogen waren mein Leben“, dieses Resümee zieht ein Gruppenmitglied am Schluß eines 3tägigen Seminars zum Thema „Drogenzeit ist Lebenszeit“, das mit Patienten am Ende ihrer Langzeittherapie in der Rehabilitationsgemeinschaft „Tauwetter“ von mir durchgeführt wurde. Ziel der Gruppe war die Integration der Drogenzeit in die Lebenszeit. Die Arbeitshypothese lautete, daß die z.T. schrecklichen Erfahrungen der Drogenzeit verdrängt werden und deshalb zu erheblichen Behinderungen im Leben führen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Flensburger Hefte (1987) Kulturvergiftung — Rauschgift, Sucht und Therapie. Weirauch, Flensburg (Heft 16)Google Scholar
  2. Fromm E (1980) Die Kunst des Liebens. Deutsche Verlags-Anstalt StuttgartGoogle Scholar
  3. Petzold H (1965) Géragogie. Nouvel approche de l’éducation pour la vieillesse et dans al vieillesse. Publ Inst St Denis, pp 4–14 (dt in Petzold, Hrsg, 1985, S 1–30)Google Scholar
  4. Petzold H (Hrsg) (1985) Wege zum Menschen, Bd I und II. Junfermann, Paderborn Google Scholar
  5. Petzold H, Frühmann R (Hrsg) (1986) Modelle der Gruppe. Junfermann, Paderborn Google Scholar
  6. Vormann G (1985) Therapeutische Gemeinschaften. In: Petzold H (Hrsg) Wege zum Menschen, Bd II. Junfermann, PaderbornGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • K. Funk

There are no affiliations available

Personalised recommendations