Advertisement

Primäre Identifizierung — die Internalisierung einer Interaktion

Chapter
  • 9 Downloads

Zusammenfassung

Mein Interesse an den Phänomenen der Identifizierung geht zurück auf meine allerersten Erfahrungen im Umgang mit der psychoanalytischen Methode und bezieht sich auf Situationen in der analytischen Behandlung, die in dieser oder ähnlicher Form immer wieder auftreten und wohl jedem Psychoanalytiker vertraut sein dürften. Ich brauche sie deshalb nur kurz zu skizzieren:
  • Eine junge Frau teilt mir in einer der letzten Sitzungen ihrer insgesamt etwa 600stündigen Analyse mit, der wichtigste Moment dieser Analyse sei für sie gewesen, als ich ihr in einer Sitzung zu Beginn der Analyse, in der sie unter starken Zahnschmerzen litt, sagte: „Ja, manchmal habe ich auch Zahnschmerzen.“

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Balint A (1973, 11932) Psychoanalyse der frühen Lebensjahre. Reinhardt, BaselGoogle Scholar
  2. Cameron ED (1971) Der Erinnerungsprozeß. In: Louttit RT, (Hrsg) Physiologische Psychologie. In: Sanford FH, Capaldi, EJ und Louttit, RT (Hrsg) Moderne Psychologische Forschung. Beltz, WeinheimGoogle Scholar
  3. Fenichel O (1926) Die Identifizierung. Int Z Psychoanal 12: 309–325Google Scholar
  4. Freud S (1900) Die Traumdeutung. [Gesammelte Werke (GW) 1966–1969, Bd 2/3; Fischer, Frankfurt am Main]Google Scholar
  5. Freud S (1917) Trauer und Melancholie. (GW Bd 10, S427–446)Google Scholar
  6. Freud S (1920) Massenpsychologie und Ich– Analyse. (GW Bd 8, S71–161)Google Scholar
  7. Freud S (1923) Das Ich und das Es. (GW Bd 8, S234–289)Google Scholar
  8. Freud S (1933) Neue Folge der Vorlesungen zur Einführung in die Psychoanalyse. (GW Bd 15)Google Scholar
  9. Freud S (1950) Briefe an Wilhelm Fließ. In: Bonaparte M, Freud A, Kris E (Hrsg) (1975) Sigmung Freud — Aus den Anfängen der Psychoanalyse 1887—1902. Fischer, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  10. Freud, S (21975) Aus den Anfangen der Psychoanalyse 1887 — 1902 (Hrsg Bonaparte M, Freud A, Kris E) Fischer, Fischer, Frankfurt am Main (Reprint der Ausg. 1962, Copyright: Imago, London, 1950)Google Scholar
  11. Haaf RA, Bell RQ (1967) A facial dimension in visual discrimination by human infants. Child Develop 38: 893–899PubMedGoogle Scholar
  12. Hofstätter PR (1957) Gruppendynamik. Rowohlt, HamburgGoogle Scholar
  13. Jappe G (1976) Die Entwicklung von Freuds Ich-Begriff — mit Bezugnahme auf Paul Federn. In: Eicke D (Hrsg) Freud und die Folgen (1). Kindler, Zürich (Die Psychologie des 20. Jahrhunderts Bd II)Google Scholar
  14. Klüwer R (1983) Agieren und Mitagieren. Psyche (Stuttg) 37: 828–840Google Scholar
  15. Loch W (1965) Voraussetzungen, Mechanismen und Grenzen des psychoanalytischen Prozesses. Huber, Bern StuttgartGoogle Scholar
  16. Loch W (1968) Identifikation – Introjektion. Psyche (Stuttg) 22: 271–286Google Scholar
  17. Lorenzer A (1972) Zur Begründung einer materialistischen Sozialisationstheorie. Suhrkamp, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  18. Lorenzer A (1974) Die Wahrheit der psychoanalytischen Erkenntnis. Suhrkamp, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  19. Mahler M (1972) Symbiose und Individuation. Klett, StuttgartGoogle Scholar
  20. Meissner WW (1970) Notes on Identification. I Origins in Freud. Psychoanal Q 93: 563–589Google Scholar
  21. Papousek H (1977) Entwicklung der Lernfähigkeit im Säuglingsalter. In: Nissen G (Hrsg) Intelligenz, Lernen und Lernstörungen. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  22. Salapatek P, Kessen W (1966) Visual Scanning of Triangle by the Human Newborn. J. Exp. Child Psychol 3: 113–122CrossRefGoogle Scholar
  23. Sandler J (1960) The background of safety. Int J Psychoanal 41: 352–356PubMedGoogle Scholar
  24. Sandler J (1976) Gegenübertragung und Rollenübernahme. Psyche 30: 297–305PubMedGoogle Scholar
  25. Sandler J, Dare C (1973) Der psychoanalytische Begriff der Oralität. Psyche (Stuttg) 27: 770–787Google Scholar
  26. Spitz RA (1967) Vom Säugling zum Kleinkind. Klett, StuttgartGoogle Scholar
  27. Strachey J (1935) Die Grundlagen der therapeutischen Wirkung der Psychoanalyse. Int Z Psychoanal 21: 486–516Google Scholar
  28. Thomä H (1981) Schriften zur Praxis: Vom spiegelnden zum aktiven Psychoanalytiker. Suhrkamp, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  29. Winnicott DW (1973) Vom Spiel zur Kreativität. Klett, StuttgartGoogle Scholar
  30. Winnicott DW (1974) Reifungsprozesse und fördernde Umwelt. Kindler, MünchenGoogle Scholar
  31. Winnicott DW (1976) Von der Kinderheilkunde zur Psychoanalyse. Kindler, MünchenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations