Advertisement

Die Anatomie der Karotisgabel — Ein Beitrag zur Real-time-Sonographie der extrakraniellen A. carotis

  • R. Tismer
  • J. Böhlke
Conference paper

Zusammenfassung

Bei der Real-time-Sonographie der Karotisgabel basiert die anatomische Orientierung auf der Analyse des Kalibers, der Position und des Verlaufs der großen Gefäße und dem Nachweis kleinerer abgehender Äste [1, 3]. Dabei kann die Interna identifiziert werden, weil sie unmittelbar kranial der Teilungsstelle etwas laterodorsal der Externa liegt, ein größeres Lumen aufweist, und astlos nach medial und kranial aufsteigt. Die Externa ist demgegenüber im Kaliber kleiner und zunächst ventral und medial der Interna gelegen; sie verläuft dann, eine ganze Astfolge abgebend, nach kranial und lateral [3].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Büdingen HJ, Reutern GM v, Freund HJ (1982) Doppler-Sonographie der extracraniellen Hirnarterien. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  2. 2.
    Faller A (1946) Zur Kenntnis der Gefäßverhältnisse der Carotisteilungsstelle. Schweiz Med Wschr 45:1156Google Scholar
  3. 3.
    Kuhn F-P (1983) Gefaßsystem in: Real-time-Sonographie des Körpers, S. 397ff, Bücheier E v, Friedmann G, Thelen M. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  4. 4.
    Sadler TW (1985) Langmann’s Medical Embryology. Fifth ed. William & Wilkins, BaltimoreGoogle Scholar
  5. 5.
    Waldeyer A (1974) Anatomie des Menschen. 10. Aufl. de Gruyter, BerlinGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1987

Authors and Affiliations

  • R. Tismer
  • J. Böhlke

There are no affiliations available

Personalised recommendations