Operative Möglichkeiten, Nachbehandlungen und Ergebnisse der Achillessehnenruptur beim Sportler

  • H.-W. Bindig
  • H. P. Koerfgen
  • H. Beck
Conference paper

Zusammenfassung

Die Ruptur der Achillessehne ist die häufigste Sehnenverletzung der unteren Extremität. Seit Mitte der 50er Jahre wird eine deutliche Zunahme der Achillessehnenverletzungen beobachtet, was sich auch an der steigenden Anzahl von Veröffentlichungen zu diesem Thema zeigt. Diese Häufung wird sowohl mit dem Anstieg des Freizeitsports als auch mit der zunehmenden Härte bei der Sportausübung in Verbindung gebracht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Holz U, Ascherl I (1981) Die Achillessehnenruptur. Eine klinische Analyse von 560 Verletzungen. Chir Praxis 28: 511–526Google Scholar
  2. 2.
    Knoch M, Beck H (1986) Operatives Vorgehen bei der Achillessehnenruptur - Vorteile durch die Einführung verschiedener KlebeverfahrenGoogle Scholar
  3. 3.
    Nistor L (1981) Surgical and non-surgical treatment of achilles tendon rupture. The Journal of Bone and Joint Surgery 63A: 394–399PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Rüter A (1984) Sehnenverletzungen an der unteren Extremität. Der Chirurg 55: 7–10Google Scholar
  5. 5.
    Schwarz B, Heisel J, Mittelmier H (1984) Achillessehnenrupturen, Ursache - Prognose - Therapie - Spätergebnisse. Akt Traumatol 14: 8–14Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987

Authors and Affiliations

  • H.-W. Bindig
    • 1
  • H. P. Koerfgen
    • 1
  • H. Beck
    • 1
  1. 1.Unfallchirurgische AbteilungChirurgische Universitätsklinik ErlangenDeutschland

Personalised recommendations