Rehabilitation von Überlastungsschäden des aktiven Bewegungssystems

  • H. Stoboy
Conference paper

Zusammenfassung

Bei einer übereilten Rehabilitation durch massives Training entsteht das Risiko eines erneuten Schadens. Deshalb müssen akute Erscheinungen u. a. durch Immobilisation bzw. erhebliche Trainingsreduktion abklingen. Andererseits muß die Mobilisation so früh wie möglich beginnen, um chronische Veränderungen zu verhüten. In der Frühphase der Rehabilitation darf die Mobilisation der geschädigten Körperteile nur unterhalb der Schmerzschwelle erfolgen. Nichtverletzte Körperteile sollen nach Kuprian (1981) bzw. Renström und Johnson (1985) so aktiv wie möglich zur Erhaltung von Kraft, Koordination und Flexibilität trainiert werden.

Literatur

  1. 1.
    Ikai M (1973)Training of muscle strength and power in athletes. Br J Sports Med 7:43.Google Scholar
  2. 2.
    Komi PV (1975) Faktoren der Muskelkraft und Prinzipien des Krafttrainings. Leistungssport 1: 3.Google Scholar
  3. 3.
    Kosmjan EJ (1965) Über die Wechselbeziehungen der Muskelantagonisten bei nachgebender Arbeit. Zh Vyssh Nerv Deiat. 15: 61.Google Scholar
  4. 4.
    Kuprian W (Hrsg) (1981) Sportphysiotherapie. Fischer, Stuttgart New York.Google Scholar
  5. 5.
    MacArdle WD, Katch FI, Katch VL (1981) Exercise physiology. Lea & Febiger, Philadelphia.Google Scholar
  6. 6.
    Renström P, Johnson J (1985) Overuse injuries in sports. Sportsmedicine 2: 316.Google Scholar
  7. 7.
    Röcker L, Meiler W, Mellerowicz H, Stoboy H: Die Wirkung eines dynamischen Trainings mit gleicher physikalischer Leistung aber unterschiedlichen Gewichten und Wiederholungszahlen bei eineiigen Zwillingen. Sportarzt und Sportmed. 12: 281.Google Scholar
  8. 8.
    Stoboy H (1972) Neuromuskuläre Funktion und körperliche Leistung. In: Zentrale Themen der Sportmedizin. Hrsg Hollmann W Springer-Verlag, Berlin Heidelberg New York.Google Scholar
  9. 9.
    Thorstensson A, Grimby G, Karlsson J ( 1976 Force velocity relations and fiber composition in human knee extensor muscles. J Appl Physiol 40: 12.PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987

Authors and Affiliations

  • H. Stoboy
    • 1
    • 2
  1. 1.Orthop. Klinik und PoliklinikFU-Berlin im Oskar-Helene-HeimDeutschland
  2. 2.Institut für LeistungsmedizinBerlinDeutschland

Personalised recommendations