Das Verhalten von Kalium und Natrium in Abhängigkeit des Trainingszustandes und der ergometrischen Belastungsart

  • I. D. Iwanoff
  • N. Bachl
  • I. Prokop
Conference paper

Zusammenfassung

In der Literatur gibt es bereits zahlreiche Publikationen, die sich mit dem Verhalten der Elektrolyte Kalium und Natrium unter den Bedingungen von unterschiedlichen körperlichen Belastungen befassen. Die dabei erzielten Ergebnisse sind unterschiedlich, manchmal sogar widersprüchlich. Einige Autoren finden bei sportartspezifischen Belastungen keine, oder nur geringfügige Veränderungen von Kalium und Natrium, andere registrieren beträchtliche, vorwiegend Kaliumverschiebungen nach Belastung unter Labor- und Feldbedingungen. Der dabei festgestellte Kaliumverlust wird hauptsächlich durch die Schweißsekretion erklärt. Es darf in diesem Zusammenhang nicht vergessen werden, daß die Blutentnahme bei Felduntersuchungen aus rein technischen Gründen nicht immer unmittelbar nach Beendigung der Belastung erfolgt, sondern erst nach 1, 2 oder 3 Minuten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Berg A (1977) Skilanglauf und Elektrolytveränderungen. Schweiz Ztschr für Sportmedizin 25: 185–189Google Scholar
  2. 2.
    Berg A, Keul J, Lehmann M, Schmid P (1981) Leistungsdiagnostische und biochemische Größen während Labor-Wettkampfbelastungen von Sportlerinnen. Beiheft Z Leistungssport 27: 38–52Google Scholar
  3. 3.
    Böhmer D (1972) Die Beurteilung von Leistungsfähigkeit und Trainingszustand im Blutserum. Sportarzt und Sportmedizin 23, 1: 6–9Google Scholar
  4. 4.
    Böhmer D, Ambrus P, Szögy A (1985) Einflußgrößen des Sports auf die Elektrolytkonzentration im Schweiß. Training und Sport zur Prävention und Rehabilitation in der technisierten Umwelt, (Hrsg) Franz I-W, Mellerowicz H, Noack W, Springer Verlag, Berl in HeidelbergGoogle Scholar
  5. 5.
    Buhl H, Neumann G, Gerber G, Gottschalk K (1978) Der extreme Dauerlauf - Feldstudie eines 2-Stunden- bzw. 100-km-Laufs. 1. Mitteilung: leistungsphysiologische, biochemische und hämatologische Aspekte. Med u Sport XVIII, 12: 354–358Google Scholar
  6. 6.
    Busse MW, Maassen N, Böning D (1985) Plasma-Kaliumkonzentration als Kriterium der Ausbelastungssituation? Training und Sport zur Prävention und Rehabilitation in der technisierten Umwelt, (Hrsg) Franz I-W, Mellerowicz H, Noack W, Springer Vlg Berl in HeidelbergGoogle Scholar
  7. 7.
    Franz I-W (1977) Über die Wirkung des Kalium-Magnesium-Aspartats auf die Ausdauerleistung unter besonderer Berücksichtigung des Kaliums und des Magnesiums. Sportarzt u Sportmedizin, Heft 3: 73–75Google Scholar
  8. 8.
    Freye E, Mergenthaler K (1982) Das Verhalten von Blutzucker, Elektrolyte und Osmolalität bei Tanzsportlern. Dtsche Ztschr f Sportmed, Heft 2: 61–63Google Scholar
  9. 9.
    Gebert G (1978) Probleme des Wasser-, Temperatur- und Elektrolythaushaltes beim Sportler. Dtsch Ztschr für Sportmed, Heft VI: 159–165Google Scholar
  10. 10.
    Giebel G, Schöppe W (1985) Elektrolyte und Spurenelemente beim Langstreckenlauf. Dtsch Ztschr f Sportmed, Heft 5: 160–174Google Scholar
  11. 11.
    Hollmann W, Hettinger Th (1980) Sportmedizin - Arbeits- und Trainingsgrundlagen. Schattauer Verlag, II. AuflageGoogle Scholar
  12. 12.
    Grob D, Liljestrand Ae, Johns RJ (1957) Potassium movement in normal subjects. Effect on muscle function. Am J Med 23: 340–355Google Scholar
  13. 13.
    Hasselbach W, Muscel O, Güner H, Kranar K, Jung R (1971) Physiologie des Menschen. Band 4, Urban & Schwarzenberg-Verlag, München Berl in WienGoogle Scholar
  14. 14.
    Katz A, Sahlin K, Juhlin-Dannfelt A (1985) Effect of Beta-adrenoceptor blockade on H+ and K+ in exercising humans. The American Physiological Society, 336–341Google Scholar
  15. 15.
    Keidel WD (1985) Kurzgefaßtes Lehrbuch der Physiologie, Thieme Verlag Stuttgart, New York, 6. AuflageGoogle Scholar
  16. 16.
    Kindermann W, Schnabel A, Schmitt WM, Flöthner K, Biro G, Lehmann M (1981) Verhalten von Herzfrequenz und Metabolismus beim Tennis und Squash. Dtsch Ztschr f Sportmed, Heft 9: 229–238Google Scholar
  17. 17.
    Krull F, Föllmer HG, Liebau H, Ehrlich JHH (1984) Renale Adaptationsmechanismen bei körperlicher Belastung. Dtsch Ztschr f Sportmed, Heft 1: 24Google Scholar
  18. 18.
    Kullmer T, Schmitt W, Kindermann W (1985) Verhalten des Serums-Kaliums bei körperlicher Belastung unter chronischer Beta-Blockade. Training und Sport zur Prävention und Rehabilitation in der technisierten Umwelt, (Hrsg) Franz I-W, Mellerowicz, Noack W, Springer-Vlg, Berl in HeidelbergGoogle Scholar
  19. 19.
    Künstlinger U, Ludwig H-G, Zimmermann E, Stegemann J (1985) Der Elektrolythaushalt und seine hormonelle Beeinflussung bei Volleyball-Bundesligaspielen. Training und Sport zur Prävention und Rehabilitation in der technisierten Umwelt. (Hrsg) Franz I-W, Mellerowicz H, Noack W, Springer Vlg, Berl in HeidelbergGoogle Scholar
  20. 20.
    Kuppardt H, Israel S, Neumann G, Buhl H, Lorenz R, Schmidt W (1975) Komplexe Untersuchung über die Wirkung einer erschöpfenden Extensivbelastung bei Männern mittleren Alters. III. Mitteilung: Zum Verhalten einer Reihe ausgewählter physiologischer und biochemischer Kenngrößen. Med u Sport 15, 2: 43–50Google Scholar
  21. 21.
    Lancberg LA (1969) Ob izmenenijach elektrolitov krovi pri fiziceskich nagruzkach (Veränderungen der Elektrolyte des Blutes bei körperlicher Belastung). Theor u prakt fiz kult Moskva 32, 6: 34–36Google Scholar
  22. 22.
    Lawrence EA, Costill DL, Fink WJ, Bassett D, Hargreaves M, Nishibata I, King DS (1985) Effects of dietary sodium on body and muscle potassium content during heat acclimation. Eur J Appl Physiol 54: 391–397CrossRefGoogle Scholar
  23. 23.
    Marsoner HJ (1984) Qualitätskontrolle der Blutgas- und Ise-Analyse. Berichte der OEGKC, Jg 7: 131–136Google Scholar
  24. 24.
    Medbo JI, Sejersted OM (1985) Acid-base and electrolyte balance after exhausting exercise in endurance-trained and sprint-trained subjects. Acta Physiol Scand 125: 97–109PubMedCrossRefGoogle Scholar
  25. 25.
    Paschen K, Andreae W, Strobel B (1985) Elektrolytanalysator ISE 2020 - Ergebnisse einer multizentrischen Evaluierung. J Clin Chem Clin Biochem Vol 23: 187–196PubMedGoogle Scholar
  26. 26.
    Pries W, Machlett G (1980) Beeinflussung klinisch-chemischer Parameter durch erschöpfende Belastung auf dem Fahrradergometer bei gesunden Wehrpflichtigen im Alter von 18–25 Jahren. Medizin und Sport 20, 9: 272–276Google Scholar
  27. 27.
    Rott G (1985) Das Verhalten der Elektrolyte K und Na im Vollblut während der ergometrischen Belastungsuntersuchung eines Radrennfahrer-Kollektivs. Diplomarbeit am IFS-WienGoogle Scholar
  28. 28.
    Scheele K, Blumenberg G (1978) Elektrolytveränderungen in der Sauna. Deutsche Zeitschrift für Sportmedizin, Heft V IGoogle Scholar
  29. 29.
    Schippel K (1962) Der K-, Na-, Ca- und Glykogenstoffwechsel unter den Bedingungen von Training und Belastung bei besonderer Berücksichtigung des Intervalltrainings. Inaug Diss LeipzigGoogle Scholar
  30. 30.
    Schönle Ch (1983) Elektrolytverlust beim Regatta-Windsurfen. Dtsch Ztschr f Sportmed, Heft 3: 93–96Google Scholar
  31. 31.
    Schönle CH, Rieckert H (1982) Serumelektrolyt- und Enzymveränderungen bei Regattasurfen unter besonderer Berücksichtigung der Körpertemperatur. Leistung und Gesundheit, Kon- greßbd Dtsch Sportärztekongreß, KölnGoogle Scholar
  32. 32.
    Schürich PM, Lohberg H, Liesen H, Hollmann W Gesamtkalium und statische Kraft. Ztschr f SportmedGoogle Scholar
  33. 33.
    Sejersted DM, Medbo J, Hermansen L (1982) Metabolie acidosis and changes in water and electrolyte because after max. exercise. Ciba Foundation, Symposium 87Google Scholar
  34. 34.
    Sorokina ZA, Cholodova ID (1972) Stan ioniv kaliju natriju i. calzi ju v subklitinnich strukturach skeletnjch majsiv (Die Anzahl der K-, Na- und Ca-Ionen in subzellulären Strukturen des Skelettmuskels.) Fiziol Z Kiev 18, 2: 196–206Google Scholar
  35. 35.
    Sreter FA, Friedmann SM (1958) The effect of muscular exercise on plasma sodium and potassium in the rat. Can J Biochem Physiol 36: 333–338PubMedCrossRefGoogle Scholar
  36. 36.
    Stegemann J (1983) Leistungsphysiologie. Physiologische Grundlagen der Arbeit und des Sports. G Thieme Verlag, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  37. 37.
    Tibes U (1982) Kreislauf und Atmung bei Arbeit und Sport. Schriften der Deutschen Sporthochschule Köln, Band 6, Verlag Hans Richarz, St. AugustinGoogle Scholar
  38. 38.
    Vasiliu A, Georgesku E, Tugui A (1970) Cercetari asupra valorii unor indici biohumorali in aprecieres capacitatii de efort. (Untersuchungen über einige biochemische Parameter zur Beurteilung des Grades der Belastung.) Educ fiz Sport Bucuresti 23, 3: 7–15Google Scholar
  39. 39.
    Weber K, Bastians A, Boltersdorf P, Eisenlauer G, Finken N, Hollmann W (1982) Das Verhalten verschiedener Elektrolyte im Serum von Tennisspielern unter Wettkampfbedingungen. Dtsch Ztschr f Sportmed, Heft 7Google Scholar
  40. 40.
    Weber K, Eisenlauer G, Knöppler J, Hollmann W (1982) Das Verhalten verschiedener Elektrolyte im Serum von Tennisspielern unter Wettkampfbedingungen. Sport: Leistung und Gesundheit/Kongreßbd Dtsch Sportärzte-Kongreß, KölnGoogle Scholar
  41. 41.
    Werner U (1960) Der Einfluß von Training und Belastung auf den Na-, K-, Glykogen- und Eisenstoffwechsel in Leber und Muskulatur von Ratten. Inaug Diss LeipzigGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987

Authors and Affiliations

  • I. D. Iwanoff
  • N. Bachl
  • I. Prokop

There are no affiliations available

Personalised recommendations