Advertisement

Hyperkalzurieabklärung unter physiologischen: Bedingungen oder im Pak-Test?

  • A. Futterlieb
  • J. M. Baumann
  • F. X. Lustenberger
  • M. Wacker
Part of the Fortschritte der Urologie und Nephrologie book series (2824, volume 22)

Zusammenfassung

Im Hinblick auf eine sachgemäße Behandlung der Kalziumnephrolithiasis ist eine Differenzierung der Hyperkalzurie in eine renale, resorptive oder absorptive Form, bzw. deren Kombination nach wie vor wichtig. Diese Differenzierung wird z.Z. in den meisten Kliniken in einer Vereinfachung des Testes von Pak (2) durchgeführt, wobei die Bestimmung des zyklischen AMP im Urin weggelassen wird und die Unterscheidung zwischen renaler und resorptiver Nüchternhyperkalzurie durch Messung des SerumKalziums und gegebenenfalls des Parathormons erfolgt. Der sog. Pak-Test ist in letztei Zeit sowohl bezüglich der angegebenen Normalwerte (1) als auch seiner Reproduzierbarkeit (3) auf Kritik gestoßen. Da auch ein einfaches Tagesprofil der Kalziumausscheidung gewisse Ruckschlüsse auf die Art der Hyperkalzurie erlaubt, haben wir im Rahmen einer anderweitigen Studie bei 40 Probanden sowohl ein 24-Std.-Profil der Kalzurie als auch einen vereinfachten Pak-Test durchgeführt und die beiden Methoden miteinander verglichen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Hegemann, M. et al.: Normalwerte bei oralem Kalziumbelastungstest nach Pak und ihre Bedeutung für die Differentialdiagnose der Kalzium-Urolithiasis. Fortschr. Urol. Nephrol. 20: 286–291 (1982).Google Scholar
  2. 2.
    Pak, C. Y. C. et al.: A simple test for the diagnosis of absorptive, resorptive and renal hypercalcurias. N. Engl. J. Med. 292: 497–500 (1975).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Vontobel, H. P. et al.: Biologische Reproduzierbarkeit der Hyperkalzurie-Klassifizierung nach Pak. Fortschr. Urol. Nephrol. 20: 292–295 (1982).Google Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag, GmbH & Co. KG., Darmstadt 1984

Authors and Affiliations

  • A. Futterlieb
    • 1
    • 2
  • J. M. Baumann
    • 1
    • 2
  • F. X. Lustenberger
    • 1
    • 2
  • M. Wacker
    • 1
    • 2
  1. 1.UrologischeUniversitätsklinik BernBernSwitzerland
  2. 2.Abteilung für Urologie und SteinforschungslaborRegionalspital BielSwitzerland

Personalised recommendations