Advertisement

Gefügekundlicher Beitrag zur Aufklärung der Harnsäurestein-Genese

  • R. Mosebach
  • E. Kargiotis
  • F. Charifi
  • K. Jarrar
Conference paper
Part of the Fortschritte der Urologie und Nephrologie book series (2824, volume 22)

Zusammenfassung

Aufgrand des physikalisch-chemischen Kristallisationsverhaltens der Hamsäurephasen und der polarisationsmikroskopischen Untersuchung der Dünnschliffe eines HS-Blasen-steins haben wir die These aufgestellt, daß bei der HS-Steinbildung im Ham sich primär HS-Dihydrat-Kristalle bUden. Diese setzen sich sekundär in die allein stabile wasserfreie HS urn (Mosebach et al., 1982).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bastian, H. W. und Gebhardt, M.: Harnsteinwachstum in vitro. Fortschr. Urol. u. Nephrol., Harnsteinsymp. Bonn-Wien, 30–40 (1975).Google Scholar
  2. 2.
    Dosch, W. u., Koestel, C: Rasterelektronenmikroskopie von Harnsteinen. Fortschr. Urol. u. Nephrol., Harnsteinsymp. Bonn-Wien, 41–58 (1975).Google Scholar
  3. 3.
    Mosebach, R., Jarrar, K., Kargiotis, E. u., Charifi, F.: Über die Stabilitätsverhältnisse der kristallisierten Harnsäure-Phasen und ihre Verbreitung in Harnsteinen. Fortschr. Urol. u. Nephrol., Harnsteinsymp. Bonn-Wien, 152–160 (1982).Google Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag, GmbH & Co. KG., Darmstadt 1984

Authors and Affiliations

  • R. Mosebach
    • 1
  • E. Kargiotis
    • 1
  • F. Charifi
    • 1
  • K. Jarrar
    • 2
  1. 1.Mineralogisch-Petrologisches Univ.-InstitutGießenDeutschland
  2. 2.Urologische UniversitätsklinikGießenDeutschland

Personalised recommendations