Advertisement

Kontinuierliche Messung der Wanddicke des linken Ventrikels mit einem automatisierten Verfahren

  • F. K. Schmiel
  • H. R. Schelbert
  • H. Kreuzer
  • J. Dittrich
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Kreislaufforschung book series (2849, volume 38)

Zusammenfassung

Aus den Änderungen der linksventrikulären Wandstärke während einer Systole lassen sich Aussagen über den Funktionszustand umschriebener Myokardbezirke machen. Die manuelle Wandstärkenmessüng aus Cineangiogrammen ist jedoch mit erheblichem Zeitaufwand verbunden und deshalb in der Klinik routinemäßig nicht durchführbar. Es wäre deshalb wünschenswert, über eine Methode zu verfügen, mit der die Wanddicke des linken Ventrikels und ihre Änderungen schnell und einfach fortlaufend gemessen werden können. In der vorliegenden Arbeit wird ein automatisiertes Verfahren beschrieben, mit dem sich die Dickenänderungen der Ventrikelwand fortlaufend registrieren lassen. Zusätzlich ist es möglich, die Bewegungen der Ventrikelwand kontinuierlich zu erfassen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Schelbert, H. R., H. Kreuzer, J. Dittrich, H. Reitsma und P. Spiller, Videometrische Ventrikelflächenbestimmung mit halbautomatischer Korrektur des Bildhintergrundes. Z. ges. exp. Med. (im Druck).Google Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag, Darmstadt 1972

Authors and Affiliations

  • F. K. Schmiel
    • 1
  • H. R. Schelbert
    • 1
  • H. Kreuzer
    • 1
  • J. Dittrich
    • 1
  1. 1.Medizinische Klinik B (Kardiologie) der Universität Düsseldorf4000 DüsseldorfGermany

Personalised recommendations