Tumorregression im Langzeitverlauf bei Gabe von liposomal verkapselten 5-FU

Eine tierexperimentelle Studie an CC-531 lebertumortragenden WAG-Ratten
  • Uwe Pohlen
  • G. Berger
  • M. Jung
  • R. Rerska
  • J. Regenstein
  • H. J. Buhr
Conference paper
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume I/98)

Zusammenfassung

Die regionäre Gabe von 5-FU bei der Therapie von Lebermetastasen führt zu einer erhöhten Zytostatikakonzentration im Tumorgewebe. Damit kommt es zu einem Anstieg der Responder. Verstärkt werden kann dieser Effekt durch Koapplikation von Stärkemikrosphären und der damit bedingten Flußverzögerung. Hierbei werden Responder von bis zu 80% angegeben [2]. Trotz dieser Zahlen exsistieren nur 2 Arbeiten, welche einen Überlebensvorteil bei der regionären Chemotherapie sehen [1, 4]. Einen neuen Ansatz stellt die regionäre Gabe von liposomal verkapseltem 5-FU bei der Therapie von Lebermetastasen dar. Konzentrationsmessungen konnten eine deutliche Erhöhung der 5-FU-Konzentration zeigen. Ziel der Arbeit war es im Langzeitversuch am Rattenmodel verschiedene Applikationformen von 5-FU zu vergleichen und mittels MRT-Volumenmessungen Unterschiede herauszuarbeiten.

Tumor regression under long-term application of liposome-encapsulated 5-FU

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Allen-Mersh TG, Earlam S, Fordy C, Abrams K, Houghton J (1994) Quality of life and survival with continous hepatic-atery floxuridine infusion for colorectal liver metastases. Lancet 344 1255–1260PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Boese-Landgraf J, Albrecht D, Diermann J, Weber B (1994) Ten years experience with regional chemotherapy for liver metastases. J Cancer Res clin Oncol 120 Suppl 99 (Abstract)Google Scholar
  3. 3.
    Päuser S, Reszka R, Wagner S, Wolf KJ, Buhr HJ, Berger G (1997) Liposome-encapsulated super-paramagnetic iron oxid particles as markers in an MRI-guided search for tumor-specific drug carriers. Anti-cancer Drug Design 12:125–135PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Rougier P, Laplanche A, Hay JM, Olliver JM, Escat J, Salmon R, Julien M, JCGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1998

Authors and Affiliations

  • Uwe Pohlen
    • 1
  • G. Berger
    • 2
  • M. Jung
    • 2
  • R. Rerska
    • 3
  • J. Regenstein
    • 2
  • H. J. Buhr
    • 2
  1. 1.Chirurgische Klinik IDeutschland
  2. 2.Chirurgische Klinik I UKBF der FU BerlinDeutschland
  3. 3.Institut für Molekulare MedizinMax Delbrück ZentrumBerlin/BuchDeutschland

Personalised recommendations