Erworbenes Immundefektsyndrom (AIDS)

  • Dietrich Falke

Zusammenfassung

1981 fielen schwere Immundefizienzzustände bei jungen Homosexuellen mit Kaposi Sarkom und Pneumonien durch Pneumozystis carinii auf, Erkrankungen, die bis dahin nur bei alten Personen oder Frühgeborenen beobachtet wurden. Dieser Erkrankungskomplex wurde erworbenes Immunmangelsyndrom (AIDS) benannt. Später wurde noch eine Erkrankung des ZNS (AIDS-Demenz) dem HIV zugeordnet. 1983/84 isolierten L. Montagnier und R. C. Gallo das HIV1, später wurde in Westafrika das HIV2 nachgewiesen. Die Infektionen haben sich zu einer Pandemie ausgeweitet, zur Zeit (Ende 1997) sind etwa 30–40 Mio Personen infiziert und 11 Mio Personen an AIDS erkrankt bzw. gestorben. Vor allem in Afrika, Indien, Südostasien und in geringerem Maße in Südamerika steigt die Zahl der Infektionen, während in den USA und Westeuropa die Durchseuchung eher stagniert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bialek R u Mitarb (1995) Die Medizinische Betreuung HIVinfizierter Kinder und Jugendlicher. In: Bücherei des Pädiaters 101. Beihefte zur „Klinischen Pädiatrie". Burmeister W (Hrsg) Enke-Verlag, StuttgartGoogle Scholar
  2. 2.
    Deutsche AIDS-Gesellschaft (1997) Eur J Med Research, p 535Google Scholar
  3. 3.
    Grohmann GS, Glass RI, Pereira HG u.a. (1993) Enteric Viruses and Diarrhea in HlV-Infected Patients. New Engl Journ Med 329:14CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Konsensusempfehlung zur antiretroviralen Therapie–ein Schritt in die richtige Richtung, p 23. Und: Antivirale Kombinationstherapien sind klinisch erfolgreich, p 27. In: Infektionsepidemiologische Forschung IV/1997 des Robert-KochInstitutesGoogle Scholar
  5. 5.
    Stellbrink H-J (1997) Chemotherapie der HIV-1-Infektion. Dtsch Ärzteblatt 94:C-1881Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1998

Authors and Affiliations

  • Dietrich Falke
    • 1
  1. 1.Institut für VirologieJohannes-Gutenberg-Universitäat MainzMainzDeutschland

Personalised recommendations