Kinetik der Agglomeration bzw. Koagulation

  • Ingfried Zimmermann

Zusammenfassung

Kleine Partikel disperser Systeme unterliegen der Brownschen Molekularbewegung. Treffen dabei zwei Partikel aufeinander, so kommt es beim Fehlen von Energiebarrieren zu einer sehr raschen Agglomeration bzw. Koagulation. Maßgebliche Voraussetzung für eine Agglomeration bzw. eine Koagulation ist das Zusammentreffen von zwei Partikeln. Dieser Prozeß wird daher durch eine Kinetik 2. Ordnung beschrieben. Bezeichnet N die Anzahl der Partikel pro Volumeneinheit, so gilt
$$ - \,\frac{{{\text{dN}}}} {{{\text{dt}}}}\, = \,{\text{k}}{{\text{N}}^2}$$
(22.1)
Wird diese Gleichung unter Berücksichtigung der Anfangsbedingung N(t=0) = N0 integriert, so erhält man
$$\frac{1}{{\text{N}}}\, - \,\frac{1}{{{{\text{N}}_0}}}\, = \,{\text{kt}}$$
(22.2)
k entspricht der Geschwindigkeitskonstanten der Agglomeration bzw. der Flockung. Sie ist experimentell bestimmbar.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    P. C. Himenz; Principles of colloid and surface chemistry, 2nd Ed.; Marcel Dekker, New York, Basel (1986)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1998

Authors and Affiliations

  • Ingfried Zimmermann
    • 1
  1. 1.Pharmazeutische TechnologieUniversität WürzburgWürzburgGermany

Personalised recommendations