Tumorschmerztherapie

  • S. Piepenbrock
  • H.-B. Sittig
Conference paper
Part of the Refresher Course Aktuelles Wissen für Anästhesisten book series (REFRESHER COUR, volume 24)

Zusammenfassung

Schmerz ist seit jeher Wegbegleiter des Menschen. Gerade bei den in der Tumorbehandlung Tätigen ist der Schmerz allgegenwärtig. Meist ist es der Schmerz, der zur Diagnose „Krebs“, der den Menschen zum Arzt, ins Krankenhaus, zu einer Behandlung oder Operation führt. Doch was ist Schmerz eigentlich? „Schmerz ist, wenn es weh tut“, sagt der Volksmund.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aulbert E (Hrsg) (1997) Lehrbuch der Palliativmedizin. Schattauer, StuttgartGoogle Scholar
  2. Aulbert E, Niederle N (Hrsg) (1993) Bewältigungshilfen für Krebskranke. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  3. Aulbert E (Hrsg) (1990) Die Lebensqualität des chronisch Krebskranken. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  4. Braun R (1995) Manual der Schmerztherapie. Chapman & Hall, WeinheimGoogle Scholar
  5. Chrubasik J (Hrsg) (1993) Postoperative epidural opioids. Springer, Berlin Heidelberg New York TokioGoogle Scholar
  6. Delbrück H (1993) Krebsschmerz. Kohlhammer, StuttgartGoogle Scholar
  7. Ebell H, Beyer A, Jehn U, Berhof H (Hrsg) (1994) Supportive Maßnahmen in der Onkologie. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  8. Egle UT, Hoffmann SO (Hrsg) (1993) Der Schmerzkranke. Schattauer, StuttgartGoogle Scholar
  9. Freye E (Hrsg) (1995) Opioide in der Medizin, 3 Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New York TokioGoogle Scholar
  10. Friedberg K, Rüfer R (Hrsg) (1987) Opioide und opiatähnliche Verbindungen. Fischer, StuttgartGoogle Scholar
  11. Hanekop GG, Beck D, Ensink FB (1996) Schmerztherapie bei Tumorpatienten. Onkologie 2: 556–573CrossRefGoogle Scholar
  12. Hankemeier U, Bowdler I, Zech D (Hrsg) (1989) Tumorschmerztherapie. Springer, Berlin Heidelberg New York TokioGoogle Scholar
  13. Hildebrandt J (Hrsg) (1993) Therapie chronischer Schmerzen. Jungjohann-Verlagsges., NeckarsulmGoogle Scholar
  14. Jage J (Hrsg) (1991) Medikamente gegen den Krebsschmerz. VCH, WeinheimGoogle Scholar
  15. Jehn U (Hrsg) (1994) Die Schmerzbehandlung von Tumorpatienten. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  16. Klaschik E, Nauck F (Hrsg) (1994) Palliativmedizin Heute. Springer, Berlin Heidelberg New York TokioGoogle Scholar
  17. Kossmann B (Hrsg) (1986) Schmerztherapie, Kohlhammer, StuttgartGoogle Scholar
  18. Kruse G et al. (Hrsg) (1997) Diagnostik und Psychotherapie depressiver Erkrankungen. Ärzte-Verlag, HannoverGoogle Scholar
  19. Kübler-Ross E (Hrsg) (1975) Interviews mit Sterbenden. Güthersloher Taschenbücher, GütherslohGoogle Scholar
  20. Lehmann KA et al. (Hrsg) (1991) On-demand-Analgesie. Wissenschaft-Verlag, WiesbadenGoogle Scholar
  21. Leeser R (Hrsg) (1995) Ambulante und stationäre Therapie chronischer Schmerzen. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  22. Meermann R et al. (Hrsg) (1991) Verhaltenstherapeutische Psychosomatik in Klinik und Praxis. Schattauer, StuttgartGoogle Scholar
  23. Menche N, Simon-Jödecke A (Hrsg) (1997) Innere Medizin. Fischer, UlmGoogle Scholar
  24. Niesei H C (Hrsg) (1994) Regionalanästhesie, Lokalanästhesie, Regionale Schmerztherapie. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  25. Piepenbrock S (1984) Therapie von Karzinomschmerzen. In: Refresher Course Nr. 10, Akademie für Anästhesiologische Fortbildung. Stemmle, RegensburgGoogle Scholar
  26. Pothmann R, Pöntinen P (Hrsg) (1991) TENS. Hippokrates, StuttgartGoogle Scholar
  27. Possinger K et al. (Hrsg) (1993) Fortschritte in der Therapie und Betreuung von Brustkrebspatientinnen. Ciba-Verlag, WehrGoogle Scholar
  28. Possinger K et al. (Hrsg) (1992) Bisphosphonate: Zukunft und Prävention maligner Osteolysen. Zuckschwerdt, MünchenGoogle Scholar
  29. Roßmann S (1993) Autogenes Training als integrative Psychotherapie. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio (Psychotherapie und Psychosomatik, Bd 38, S 352–360)Google Scholar
  30. Schlegel G (Hrsg) (1992) Die Therapie des Tumorschmerzes. Tumordiagnostik-Verlag, LeonbergGoogle Scholar
  31. Simon B et al. (Hrsg) (1993) NSAR. Editio Medica Hamburg, HamburgGoogle Scholar
  32. Striebel W et al. (Hrsg) (1997) Therapie chronischer Schmerzen, Schattauer, StuttgartGoogle Scholar
  33. Sturm A et al. (Hrsg) (1988) Checkliste Onkologie. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  34. Twycross R (Hrsg) (1997) Symptomatische Therapie bei fortgeschrittener Krebserkrankung. Ullstein, Berlin WiesbadenGoogle Scholar
  35. Wahl R (Hrsg), Zimmermann M, Müller-Busch H (1994) Psychotherapeutische Medizin bei chronischen Schmerzen. Dtsch Ärzte-Verlag, KölnGoogle Scholar
  36. Waldvogel HH (Hrsg) (1995) Antiemetische Therapie. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  37. Waldvogel HH (1996) Analgetika, Antinozizeptiva, Adjuvanzien. Springer, Berlin Heidelberg New York TokioGoogle Scholar
  38. Willenbrink H J (Hrsg) (1996) Schmerzbehandlung von Tumorpatienten, 5 Aufl. BremenGoogle Scholar
  39. Zenz M, Jurna H (Hrsg) (1993) Lehrbuch der Schmerztherapie, Wiss. Verlagsges., StuttgartGoogle Scholar
  40. Zech D, Schug A, Grond S (1997) Therapiekompendium Tumorschmerz und Symptomkontrolle, 4. Aufl. Spitta-Verlag, BaldingenGoogle Scholar
  41. Zimmermann M (1994) (Hrsg) Arnau H, Niederberger A, Seemann H Schmerztherapeutische Versorgung von Tumorpatienten. Schattauer, StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1998

Authors and Affiliations

  • S. Piepenbrock
  • H.-B. Sittig

There are no affiliations available

Personalised recommendations